Wildeshausen Gerade noch laut im Auto zu dem neuen Lied im Radio mitgesungen. Doch auf dem Heimweg über die Landstraße zerstört ein vorbeihuschendes Reh jäh die gelöste Stimmung. Abbremsmanöver, Quietschen, Schreck und dann: Bumm. Nichts zu machen. Diese Situation wünscht sich niemand und dennoch kommt sie beinahe täglich vor. Doch wie handelt der Unfallverursacher eigentlich richtig, wenn ein Wildtier vor sein Auto gelaufen ist? Wen ruft er in einer solchen Situation an? Und was mache ich mit Wildtieren, die ich lebend, aber hilflos am Boden liegend finde?

Imke Harms
Volontärin, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Dieser -Artikel ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

oder

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.