Sande Die sandfarbene und inzwischen stark verwitterte Bahnsteigbrücke gehört seit dem frühen 20. Jahrhundert zum Bild des Bahnhofs in Sande. Allerdings nicht mehr lange: Im September, spätestes im Oktober soll die Brücke abgebrochen werden, bevor sich dort erneut Fledermäuse ihr Winterquartier einrichten. Die Brücke muss im Zuge der auf rund zwei Jahre angelegten Sanierung des Sander Bahnhofs weichen, sagt die technische Projektleiterin für die Bahnausbaustrecke Oldenburg-Sande, Jutta Heine-Seela. Die Durchfahrtshöhe unter dem Bauwerk beträgt rund 4,90 Meter; für die Elektrifizierung der Strecke ist jedoch eine Durchfahrtshöhe von 5,70 Metern nötig.

Oliver Braun
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Dieser -Artikel ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

oder

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.