Prag /Wien /Budapest Wer heute bei Google den Begriff „europäische Identität“ eingibt, kommt auf 32,2 Millionen Einträge. Das ist ein eindrucksvoller Beleg, wie intensiv die Frage von Identität in der Öffentlichkeit diskutiert wir. Auf meiner Recherche-Reise durch Länder Mittel- und Osteuropas sind mir Fragen nach der Identität auf Schritt und Tritt begegnet. Das gilt nicht nur für Offensichtlichkeiten – wie etwa die Kontroverse im die „Identitäre Bewegung“, die inzwischen fast den ganzen Kontinent erfasst hat oder für linke „Identitätspolitik“, die in den vergangenen Jahren aus den USA nach Europa herübergeschwappt ist. Es gilt eben auch für Gespräche mit im Grunde apolitischen Menschen in diesen Ländern.

Dr. Alexander Will
Leiter Newsdesk
Politikredaktion
Dieser -Artikel ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

oder

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel