Oldenburg Am Tag nach Aschermittwoch setzen sich in Köln vier Juristen an den Verhandlungstisch: zwei Anwälte des Oldenburger Energieversorgers EWE und zwei Anwälte des ehemaligen EWE-Chefs Matthias Brückmann. Sie tun das, was ihnen vier Wochen zuvor ein Oldenburger Richter aufgetragen hat: Sie sprechen über eine mögliche „einvernehmliche Lösung“ im Rechtsstreit Brückmann gegen EWE. Mit anderen Worten: Es geht um Geld. Um sehr viel Geld.

Karsten Krogmann
Redakteur
Reportage-Redaktion
Dieser -Artikel ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

oder

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.