Oldenburg /Delmenhorst Was darf Facebook löschen, was nicht? Den Beitrag eines Delmenhorsters, der sich in dem Sozialen Netzwerk wütend gegenüber Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier geäußert hatte, hat das Unternehmen nach Auffassung des Landgerichts Oldenburg jedenfalls zu Unrecht als Hassrede klassifiziert und gelöscht. Richter Nils Herrmann erklärte bei der Verhandlung am Montag, die strittige Aussage sei so „offen, mehrdeutig und interpretierbar“, dass Facebook gemäß seiner eigenen Nutzungsbedingungen nicht hätte eingreifen dürfen.

Timo Ebbers
Ltg.
Online-Redaktion
Dieser -Artikel ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

oder

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.