Oldenburg Die Bilder ähneln sich: Zum Schlussapplaus jeder Premiere lässt sich Antoine Jully ergeben und ein bisschen schüchtern von seiner Oldenburger Ballettcompagnie auf die Bühne ziehen, um die Begeisterung des Publikums sogleich von sich weg auf seine Tänzer zu lenken. Und genau so schnell, wie sich der Choreograf für den Beifall bedankt, ist er auch schon wieder weg. Die große Pose ist seine Sache definitiv nicht.

Regina Jerichow
Stellv. Redaktionsleitung
Kulturredaktion
Dieser -Artikel ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

oder

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel