Oldenburg Nur für drei Tage arbeitete sie auf dem Eiswagen. „Ich war gerade 18 und wollte mir mit dem Ferienjob auf dem Oldenburger Kramermarkt ein bisschen Geld verdienen“, erzählt Anja. Es war der 3. Oktober 1980 kurz vor Mitternacht, als das Unglück geschah. Der Rummelplatz hatte sich schon geleert, die letzten Leute verließen das Volksfest auf dem Freigelände der Weser-Ems-Hallen, das traditionell als „fünfte Jahreszeit“ in Oldenburg gilt.

Swantje Sagcob
Redakteurin
Sonderthemen Redaktion
Dieser -Artikel ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

oder

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.