Garrel Das weiße Einhorn mit Regenbogen-Schweif, der Plüschhund, Bücher, Möbel: Karton um Karton wandert in den großen Container. Und mit jedem geht ein Stück Erinnerung, ein Stück früheres Leben in den Abfall. Mitarbeiter einer Fachfirma räumen die Wohnung von Anja und Frank Niemann an der Straße Zur Schlagge. Das wenige, was der Brand in der Nacht auf den 4. Dezember 2018 verschont hat und was sie behalten können, hat Anja Niemann in Kisten verpackt. Viel war das nicht, erzählt die 39-Jährige: gerade einmal zehn Kartons. „Es ist hart“, sagt Anja Niemann. Ihren drei Kindern möchte sie den Anblick ersparen. Einmal waren sie seit dem Brand wieder da – und das auch nur vor dem Haus.

Reiner Kramer
stv. Redaktionsleitung Friesoythe
Redaktion Münsterland
Dieser -Artikel ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

oder

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel