Aurich Der Langeooger SPD-Funktionär, dem das Zeigen des Hitlergrußes und „Sieg Heil!“-Rufe vorgeworfen werden, streitet alles ab – und lässt über seinen Anwalt ausrichten, er hege kein rechtes Gedankengut. Zumindest Letzteres bestätigen Langeooger, mit denen die Ostfriesen-Zeitung gesprochen hat. „Ich glaube nicht, dass er ein Neonazi ist – stattdessen findet er den Unsinn einfach lustig“, hieß es unter anderem. Sollte es zu einer Anklage kommen, wäre der Grund für die Tat aber völlig egal: „Wer öffentlich den Hitlergruß oder andere NS-Symbole zeigt, macht sich strafbar“, sagt Heinz-Dieter Mündel, ehemaliger Richter am Landgericht Aurich.

Dieser -Artikel ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

oder

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel