Oldenburg Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr haben am Freitagmorgen eine Wasserleiche aus der Haaren geborgen. Bei dem Toten handele es sich um einen 41 Jahre alten Mann aus der Gemeinde Saterland im Landkreis Cloppenburg, teilte ein Sprecher der Polizei am Vormittag mit. Der Mann habe sich schon seit längerem im Stadtgebiet aufgehalten, sei aber nicht in Oldenburg gemeldet.

Der genaue Hergang und der Hintergrund des Todesfalls stehe noch nicht fest, sagte der Sprecher weiter. Denkbar seien sowohl ein Unfall als auch ein Suizid. Ein Fremdverschulden jedenfalls schließt die Polizei aus. Möglicherweise muss der Tote obduziert werden.

Am Vormittag meldete sich der Ehemann einer Patientin und berichtete, seine Frau habe zusammen mit ihrer Zimmergenossin gegen 7.30 Uhr im Pius-Garten eine Zigarette geraucht und dabei die Leiche entdeckt. Auf der gegenüber liegenden Parkbank sei ihnen zudem eine Tasche aufgefallen. Daraufhin hätten die beiden Frauen das Personal benachrichtigt. Die Krankenschwestern informierten die Polizei.

Mit Schutzanzügen gingen Einsatzkräfte vom Ufer auf der Seite zum Heiligengeistwall ins Wasser und zogen die Leiche auf der gegenüberliegenden Seite an Land. Die Polizei hatte den Fußweg entlang der Haaren abgesperrt.

Christoph Kiefer Chefreporter / Reportage-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Weitere exklusive Plus-Artikel

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.