Oldenburg Als kleines „Festival der Informationstechnologien“ geht die „Nacht der Digitalisierung“ an diesem Freitag in Oldenburg an den Start. Dabei will das Informatikinstitut Offis zeigen, was Informationstechnologien beziehungsweise die Digitalisierung alles kann. Und ein bisschen gefeiert werden soll auch. Denn im vergangenen Jahr ist das Institut 30 Jahre alt geworden, musste wegen der Corona-Pandemie aber auf eine Party verzichten – das soll jetzt nachgeholt werden.

Unter der Überschrift „Lange Nacht der Digitalisierung“ gibt es deshalb eine Art Tag der offenen Tür im Quartier „Alte Fleiwa“ an der gleichnamigen Straße. Ab 16 Uhr zeigen hier 14 Firmen und Wissenschaftseinrichtungen spannende Technologien und Projekte. Dabei geht es unter anderem um Themen wie die autonome Schifffahrt, Virtuelle Realität und Künstliche Intelligenz oder Digitales Bauen. Darüber hinaus soll es einen Surfsimulator geben.

Wer ist dabei?

Im Rahmen der Langen Nacht der Digitalisierung präsentieren sich die folgenden Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen: BTC AG; BeThere2Care – Oldenburg hilft!; BTC Embedded Systems AG; Cewe; DFKI – Labor Niedersachsen; DLR – Institut Systems Engineering für zukünftige Mobilität; IHJO – Innovative Hochschule Jade-Oldenburg; Jade Hochschule (diverse Projekte/Fachbereiche); KDO Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg; Lufthansa Industry Solutions TS GmbH; Offis; Open Knowledge GmbH; Stadt Oldenburg; Universität Oldenburg (diverse Projekte/Fachbereiche).

Weitere Infos zu den Protagonisten und den Programmpunkten gibt es auf der Homepage der Veranstaltung:

https://nacht-der-digitalisierung.de

Zu Gast sein werden dabei auch verschiedene Akteure aus der Wirtschaft, Wissenschaft und der Politik. Unter ihnen der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, der die Veranstaltung zusammen mit Prof. Dr. Ralph Bruder (Präsident der Uni Oldenburg) und Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff (Offis-Vorstandsvorsitzender) offiziell eröffnen wird.

Neben den verschiedenen offenen Häusern des Quartiers, in denen es für Besucher viel zu entdecken geben wird, haben die Veranstalter auch ein umfangreiches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Dazu gehören ein Bühnenprogramm mit Live-Musik („Loose Lips“ und „The Wind cries Mary“) sowie ein gastronomisches Angebot. Ab 22 Uhr soll es zudem eine Aftershow-Party in Form einer Silent Disco mit Funkkopfhörern für die Gäste geben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Weitere exklusive Plus-Artikel

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.