Oldenburg /Berlin Mit großer Spannung erwarten die Fanlager von VfB Oldenburg und BFC Dynamo die wichtigsten 180 oder vielleicht sogar 210 Minuten plus Nachspielzeit ihrer Fußball-Clubs. Für die Meister der Regionalligen Nord und Nordost geht es im Hinspiel der Aufstiegsrelegation zur 3. Liga an diesem Samstag (Anstoß: 14 Uhr, Live-Ticker auf www.NWZonline.de ab 13 Uhr) darum, sich eine gute Ausgangslage für das entscheidende Rückspiel in einer Woche zu verschaffen.

Lesen Sie auch:
Das sagt das Dynamo-Duo über Zeit beim VfB Oldenburg
Relegation zur 3. Liga
Das sagt das Dynamo-Duo über Zeit beim VfB Oldenburg

Zuschauer: Das Duell in Berlin dürfen rund 5000 Fans im Sportforum Hohenschönhausen verfolgen. Von den 570 Tickets, die der VfB als Kontingent bekam, waren am Freitag noch ein paar Restkarten in der Geschäftsstelle an der Maastrichter Straße zu haben. Es gibt mehrere Bustouren in die Hauptstadt, unter anderem von der Oldenburger Faninitiative (OFI). Für das Rückspiel am 4. Juni (ebenfalls Samstag, 14 Uhr) im Marschwegstadion (Kapazität: 15 200) sind „aus Sicherheitsgründen“ etwa 12 000 Fans zugelassen, erklärt VfB-Geschäftsführer Michael Weinberg. Der freie Verkauf läuft seit Mittwoch.

Lesen Sie auch:
Was der VfB Oldenburg  vom Hamburger SV (nicht) lernen sollte
Nach der Bundesliga-Relegation
Was der VfB Oldenburg vom Hamburger SV (nicht) lernen sollte

Unsere Sportreporter

Lars Blancke, Wolfgang Wittig und Volkhard Patten begleiten Team und Fans am Samstag zum Aufstiegsspiel des VfB in Berlin und berichten über das Geschehen auf und neben dem Platz. Fan-Feiern, Spielverlauf und Stimmen zum Ergebnis: Im Live-Ticker halten wir Sie auf dem Laufenden.

Den Live-Ticker finden Sie am Samstag ab 13 Uhr auf: www.nwzonline.de

TV-Übertragung: Streaming-Dienst „MagentaSport“, der die Übertragungsrechte für die 3. Liga besitzt, überträgt beide Begegnungen live. Auch im frei empfangbaren Bereich sind die Aufstiegsspiele zu sehen. Das Hinspiel zeigen NDR und rbb auf ihren Online-Auftritten im Stream, für das Rückspiel ist jeweils eine Übertragung im „normalen“ TV-Programm geplant.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lesen Sie auch:
VfB Oldenburg plant Fußball-Fest
Aufstiegsspiele zur 3. Liga
VfB Oldenburg plant Fußball-Fest

Auswärtstore: Wie bei den Relegationsduellen zur 1. und 2. Bundesliga gelten bei den Aufstiegsspielen zur 3. Liga gemäß DFB-Spielordnung die Bestimmungen, die auch bei Uefa-Clubwettbewerben für K.o.-Spiele gelten. Die alte Regelung, wonach die Zahl der auswärts geschossenen Tore bei Gleichstand entscheidet, gilt also auch beim Duell von VfB und BFC nicht mehr.

Lesen Sie auch:
Vom DDR-Meister und Stasi-Club in die Fünftklassigkeit
VfB-Oldenburg-Gegner BFC Dynamo
Vom DDR-Meister und Stasi-Club in die Fünftklassigkeit

Verlängerung und Elfmeterschießen: Wenn das Torverhältnis nach Hin- und Rückspiel ausgeglichen ist, geht es in die Verlängerung und gegebenenfalls ins Elfmeterschießen. Ein solches hat der VfB in den vergangenen zehn Jahren viermal im Landespokal bestritten und drei gewonnen: 2014 in Cloppenburg sowie 2014 und 2019 in Jeddeloh. 2015 gab es im Halbfinale ein 3:5 nach Elfmeterschießen gegen den VfL Osnabrück. Eine Verlängerung hat Oldenburg lange nicht erlebt, weil es die im Landespokal nicht gibt.

Lesen Sie auch:
Ein neues Stadion für Oldenburg? Hier geht es zur Abstimmung
Ihre Meinung ist gefragt
Ein neues Stadion für Oldenburg? Hier geht es zur Abstimmung

Lizenz-Entscheidung: Die Deadline, die der Deutsche Fußball-Bund (DFB) beiden Clubs für Nachbesserungen beim Lizenzantrag für die 3. Liga gesetzt hat, liegt zwischen den Relegationsspielen. Dynamo muss bis zum 1. Juni um 17 Uhr eine 900 000-Euro-Bürgschaft präsentieren – aktuell sind über eine Spendenaktion schon mehr als 700 000 Euro gesammelt worden. Der VfB muss beim DFB bis zu dem Termin insbesondere ein Ausweichstadion benennen, weil die Arena am Marschweg vor allem aufgrund des fehlenden Flutlichts nicht die Anforderungen für die dritthöchste Spielklasse erfüllt. Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass beide Vereine keine Lizenz erhalten (ist es einer, steigt der andere auf), könnte der sportliche Absteiger Viktoria Berlin in der 3. Liga bleiben.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Weitere exklusive Plus-Artikel

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.