Das Lampenfieber legte sich schnell. Am zweiten Turniertag saßen 50 Nachwuchsreiter aus der Region fest im Sattel. Sie hatten sich für den Talentförderpreis in Springen und Dressur qualifiziert und boten vor großer Kulisse eine starke Leistung. „Ohne Nachwuchs wird es irgendwann im Reitsport eng“, sagte Organisationschef Torsten Schmidt (44). Die besten Talente dürfen am Sonntag zum Finale wiederkommen.

Zu den interessierten Zuschauern am Springparcours gehörte auch „Pferdi“. Das neue Maskottchen des Landesturniers kam in seinem Plüschkostüm ganz schön ins Schwitzen. Dabei hatte er sein Praktikum bei „Hubird“ gemacht – dem schrillen Vogel der Basketballer aus Oldenburg, der bei den Spielen der EWE Baskets immer alles gibt. Trotz allen Schweißes blieb „Pferdi“ gut gelaunt und schaute den anderen Pferden zu.

Unter anderem gab sich im Parcours Van der Vaart die Ehre. Van der Vaart? Ja, richtig gelesen. Der 54-jährige Gilbert Böckmann aus Lastrup präsentierte das gleichnamige Pferd am Mittwoch bei einer Springprüfung in Rastede. Natürlich nicht zu verwechseln mit seinem zweibeinigen Namensvetter Rafael van der Vaart (31), niederländischer Fußballprofi (noch) in Diensten des Hamburger SV.

Wer seinen 66. Geburtstag feiert, kommt oftmals in den Genuss von Udo Jürgens (79). „Mit 66 Jahren“ tönte auch aus den Lautsprechern im Schlosspark. Denn das Landesturnier gibt es in diesem Jahr zum 66. Mal. Zu diesem Anlass darf der Schlagerklassiker natürlich nicht fehlen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.