RASTEDE Ob nun Jubelschreie, Tränen, Enttäuschungen oder Überraschungen – kaum eine Prüfungsserie des Landesturniers zeigt so viele Emotionen wie die Oldenburger Landesmeisterschaften. In den Altersklassen Ponys, Jugend, Reiter und Senioren wird in den Disziplinen Dressur und Springen um Medaillenränge geritten. Oft bereiten sich die Akteure über Monate auf diesen Saisonhöhepunkt vor. Wer eine Medaille gewinnt, wird nicht nur zur traditionellen Gurkenbowle ins Schloss eingeladen, sondern ist zugleich für alle Zeiten ein Teil Oldenburger Reitgeschichte. Gerade deshalb wird hier mit Kampfgeist und Ehrgeiz um jeden Punkt gekämpft.

Im Dressurbereich machte ein „alter Bekannter“ auf sich aufmerksam. Der zwölfjährige Hengst Roadster vom Gestüt Vorwerk in Cappeln kennt die Dressurplätze des Schlossparks bestens. Immerhin war er hier in den Vorjahren schon mit US-Dressurstar Lisa Wilcox und Tanja Lammers erfolgreich.

Coterier erfolgreich

In diesem Jahr wurde er in der Dressur-Reitermeisterschaft von Nadine Coterier vom RFV Cappeln erfolgreich vorgestellt. Drei Starts, drei Siege lautete die eindrucksvolle Bilanz – der Gesamtsieg war sicher. Silber ging an Anja Wilimzig vom RFV Hausstette und Bronze sicherte sich Anja Engelbart aus dem Stall Schockemöhle.

Im Ponybereich holte sich Anna-Lisa Theile vom RV Ahlhorn Platz eins. Im Sattel ihres Desmond lieferte sie sich einen packenden Zweikampf mit Tomke Mehrtens und Kristin Wedermann (beide RC Friederikensiel), die auf den Plätzen zwei und drei folgten.

Neue Jugendmeisterin ist Charlotte Dassler vom RC Friesische Wehde. Nach einem verhaltenen Start in der ersten Wertung belegte sie im Sattel von William in der zweiten Prüfung und im Finale jeweils des ersten Platz. Der Sieg war ihr mit 72 Punkten sicher.

Bei den Oldies in der Altersklasse 40+ hatte Bettina Daniel (TG Oldenburger Pferdewoche) mit der Stute Dorkor's Beste die Nase vorn.

Ohne Stechen wurden in diesem Jahr aufgrund der Witterungsbedingungen die Meisterschaften der Springreiter ausgetragen. Aber dies tat der Stimmung keinen Abbruch. Jeder Akteur wurde vom Publikum mit einem kräftigen Applaus belohnt. In der Königsklasse der Reiter setzte sich Torsten Tönjes vom RV Ganderkesee mit einem fulminanten Ritt durch. Silber ging hier an Hendrik Sosath (Berne) und Bronze sicherte sich Jan Swennen aus dem Stall Schockemöhle.

Wehlau siegt erneut

Bei den Oldies gewann erneut Gerd Wehlau (RFV Rodenkirchen) mit Lagero. Er lag in beiden Wertungsprüfungen der Klasse L vorne. In der Jugendklasse gewann zwar Victoria Klatte von der RG Klein Roscharden das Finale, aber am Ende reichte es nur für die Silbermedaille. Jasper Kools (RV Oldenburger Münsterland) zeigte in den drei Wertungen eine konstantere Leistung und konnte bei der Meisterehrung die Glückwünsche von Oldenburgs Reiterpräsidenten Hans Fleming entgegen nehmen.

Im Bereich der Ponys sicherte sich Jaqueline Bührmann vom RFV Friesoythe im Sattel von Soraya die Goldmedaille.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.