Agravis-Cup In Oldenburg
Springreiterin Jana Wargers bewahrt die Nerven

Sieg beim zweiten Springen der Großen Tour: Als letzte Reiterin ging Wargers auf Lacoste in den Parcours, zeigte eine fehlerlose Vorstellung und durchquerte nach 38,48 Sekunden die Zeitschranke.

Bild: imago
Spirngreiterin Jana Wargers – hier beim Großen Preis der Stadt Münster – hat in Oldenburg gewonnen.Bild: imago
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg Jana Wargers hat das zweite Springen der Großen Tour beim Oldenburger Agravis-Cup in der großen EWE-Arena gewonnen. Am Samstagnachmittag bewahrte die 25-jährige Springreiterin aus Emsdetten beim Preis der Agravis und regionalen Raiffeisen-Genossenschaften, einer Internationalen S-Springprüfung, im Stechen die Nerven. Als letzte Reiterin ging Wargers auf Lacoste in den Parcours, zeigte eine fehlerlose Vorstellung und durchquerte nach 38,48 Sekunden die Zeitschranke.

Damit verwies Wargers den aktuellen niederländischen Meister Frank Schuttert auf Platz zwei. Dieser war ebenfalls fehlerfrei geblieben, brauchte auf Bugatti v/d Nortside dafür aber 42,84 Sekunden. Auf den dritten Rang kam Toni Haßmann auf Bien Aimee de la Lionne mit 4 Streafpunkten und der schnellsten Zeit von 34,89 Sekunden.

64 Reiter waren zu dem schwierigen Springen angetreten, nur acht von ihnen hatten es ohne Abwirf und in der vorgegebenen Zeit für das anschließende Stechen qualifiziert. Dort hatten Reiter und Pferde ebenfalls Probleme mit dem anspruchsvollen Parcours. Die ersten sechs Paare leisteten sich jeweils mindestens einen Abwurf, erst Schuttert und dann Wargers brachen den Bann und blieben ohne Fehler.

Das erste Springen der Großen Tour hatte am Freitagabend der Niederländer Jur Vrieling für sich entscheiden. Abschluss dieser Tour und sportlicher Höhepunkt des Agravis-Cups ist an diesem Sonntag der Große Preis von Oldenburg. Das Weltranglistenspringen beginnt um 14.30 Uhr, Titelverteidiger ist Gert-Jan Bruggink, ebenfalls aus den Niederlanden.

Am Samstagmittag hatte derweil in der Dressur die Russin Inessa Merkulova bereits ihren zweiten Erfolg in der großen EWE-Arena gefeiert. Nachdem sie am Freitag mit 77,720 Prozentpunkten den Grand Prix gewonnen hatte, entschied sie einen Tag später mit 81,525 Prozentpunkten auch den Grand Prix Kür für sich und strich weitere 2000 Euro Preisgeld ein. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die beiden Deutschen Jan-Dirk Giesselmann und Bernadette Brune.

Das könnte Sie auch interessieren