Oldenburger Meister
Wernke verteidigt seinen Titel

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Rastede Die deutsche Fußball-Nationalelf musste in diesem Sommer leidvoll erfahren, wie schwierig es sein kann, einen Titel zu verteidigen. Einer, der damit offensichtlich überhaupt kein Problem hat, ist Jan Wernke. Denn der Oldenburger Meister von 2017 in der Leistungsklasse 1-3 ist auch der Oldenburger Meister von 2018.

Der für den RSC Handorf-Langenberg startende Reiter war in der Addition einer S*-Zeitspringprüfung (7. Platz), einer S*-Springprüfung (10.) und einer S*-Springprüfung mit Stechen (1.) der beste aller Teilnehmer beim Landesturnier und setzte sich mit insgesamt 176,00 Punkten hauchdünn vor Hartwig Rohde vom RUFV Lastrup durch, der auf 175,00 Zähler kam (3./1./10.). Platz drei sicherte Wilhelm Winkeler vom RuFV Löningen-Böen-Bunnen mit 173,00 Punkten (1./2./11.).

In der Dressur der Leistungsklasse 1-3 gab es indes einen Heimsieg. Tanja Fischer vom RUFV Rastede kam mit Celebration auf 79,50 Punkte und gewann dadurch vor Hermann Burger (RUFV Löningen-Böen-Bunnen) mit Highlife (72,50 Punkte).

Das könnte Sie auch interessieren