Landesturnier
Rastede freut sich auf großen Pferdesport

Spitzensportler, Amateure und Nachwuchsreiter messen sich im Springen, Fahren, in der Dressur und Vielseitigkeit. Zum ersten Mal wird die deutsche Meisterschaft der Einspänner ausgetragen.

Bild: Tobias Frick
Der Höhepunkt des Landesturniers ist der Große Preis – eine Stilspringprüfung der Klasse S***. Auch in diesem Jahr wird Hendrik Sosath die Qualifikation mitreiten. 2016 wurde er beim Großen Preis mit Lady Lordana Dritter.Bild: Tobias Frick
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Rastede In Rastede steigt die Vorfreude und Spannung. Schließlich geht es an diesem Dienstag endlich los mit der 69. Ausgabe des Oldenburger Landesturniers. Bis Sonntag, 23. Juli, gibt es auf dem Gelände des Rasteder Schlossparks alle Facetten des Pferdesportes zu bewundern.

Neben hochkarätigen Prüfungen in den Sparten Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Fahren kommt auch die Nachwuchsförderung nicht zu kurz – sowohl der jungen Pferde, als auch der jungen reiterlichen Talente. Der Dienstag beginnt mit Prüfungen für die Junioren, außerdem wird hoher Besuch erwartet: Olympiasiegerin Sandra Auffarth stellt Nachwuchspferde vor. Eine Prüfung für junge Pferde beginnt um 13.30 Uhr: die Springpferdeprüfung der Klasse L.

Ebenfalls auf die Springprüfungen freut sich Hendrik Sosath: „Rastede ist immer das Highlight im Jahr. Seit mein Papa reiten kann, ist er immer in Rastede.“ Natürlich auch in diesem Jahr: Denn nicht nur Hendrik, auch sein Vater Gerd Sosath wird in Rastede die Große Tour mitreiten. Sie beginnt am Mittwoch um 16.45 Uhr mit der ersten Qualifikation, einer Springprüfung der Klasse S*.

Eine Neuheit des 69. Oldenburger Landesturnieres ist, dass die deutsche Meisterschaft der Einspänner ausgefahren wird. Ihre Prüfung beginnt am Donnerstag um 7.30 Uhr mit der Dressur. Traditionsgemäß werden auch die Dressur-Mannschaften dabei sein. Am Donnerstag beginnt die Qualifikation der Klasse L* um 18.30 Uhr.

Der Freitag steht ganz im Zeichen der Vielseitigkeit, denn dann finden die Geländeritte und die Ehrungen der Oldenburger Meister statt. Um 13 Uhr beginnt der Geländeritt in der Klasse A und um 14 Uhr der in der Klasse L.

Mit Dressur der schweren Klasse beginnt das Wochenende in Rastede. Am Samstag um 9.15 Uhr startet die Qualifikation für die Mittlere Tour mit der Dressurprüfung Klasse S*. Auch die Deutsche Meisterschaft der Einspänner geht am Samstag weiter: Um 15.40 Uhr findet das Geländefahren statt. Abends lockt das Showprogramm die Besucher in den Schlosspark. Um 19.50 Uhr findet das Finale der Oldenburger Meisterschaft mit einer Springprüfung der Klasse S* * mit Stechen statt. Seit vielen Jahren ist besonders das Ride & Drive beliebt – in diesem Jahr sind sogar hiesige Fußballvereine mit von der Partie. Los geht es um 23 Uhr, bevor der Samstag um 23.45 Uhr mit dem Feuerwerk endet.

Am Sonntag, dem Schlusstag, jagt ein Finale das nächste. So beginnt um 10.05 Uhr das Finale um die Oldenburger Meisterschaft in der Dressurprüfung Klasse S* und um 14.20 Uhr das Finale um den Titel des Rasteder Vierzugchampions der Klasse S mit einem kombinierten Hindernisfahren.

Höhepunkt des Landesturniers ist der Große Preis, der ab 16.30 Uhr mit einer Springprüfung der Klasse S* * * entschieden wird.

Das könnte Sie auch interessieren