Das kann man dann wohl standesgemäß nennen: Der erste Sieg auf dem Springplatz bei der 71. Auflage des Landesturniers ging an eine frühere Doppel-Weltmeisterin und Mannschafts-Olympiasiegerin. Sandra Auffarth, die am Sonntag noch mit Nupafeed´s la Vista um den Großen Preis beim Chio in Aachen geritten war, war mal wieder hellwach am Dienstagmorgen und gewann die 1. Abteilung einer Qualifikation für das 4-jährige Oldenburger Springpferdechampionat mit Comcador. Der junge, selbstgezogene Wallach und die Ganderkeseer Reiterin kamen in der Springpferdeprüfung der Klasse A** auf eine Wertnote von 9,0 Punkten und verdrängten so Vivian Martin (RUFV Cloppenburg) auf Armigo und Sebastian Elias (RG Klein Rocharden) mit Charthago Blue auf die Plätze zwei und drei. „So kann es gern weitergehen. Ich freue mich auf meine nächsten Starts in Rastede und hoffe, viele Freunde und Bekannte zu treffen“, schrieb die 32-Jährige später unter ein gemeinsames Bild mit Comcador in den sozialen Netzwerken. Auffarth ist bereits seit vielen Jahren Stammgast auf dem Landesturnier, stellt viele junge Pferde vor und startet in der Regel auch in den hochwertigsten Springprüfungen wie auf der Großen Tour.

Nicht weniger bekannt war nur wenige Minuten später der zweite Siegername in der 2. Abteilung der Prüfung. Guido Klatte junior. Der Deutsche Vizemeister 2018 aus Lastrup setzte sich auf Dollhouse mit 8,9 Punkten durch. Ihm folgte: Lebron James! Lebron James? Natürlich nicht der vielleicht beste Basketballer der Welt, sondern ein vierjähriger Oldenburger Wallach, der von Maximilian Lill (PSG Schweizer Hof) durch den Parcours im Schlosspark geführt wurde.

Der Sommer ist da – und das pünktlich zum Oldenburger Landesturnier. Bereits am Dienstag waren bei Veranstaltern und Zuschauern die schattenspendenden Strohhüte groß in Mode. Da die Temperaturen im Laufe der Woche noch steigen werden und zum Beispiel am Donnerstag rekordverdächtige 39 Grad erreichen sollen, reagieren die Organisatoren. „Wir werden ab Mittwoch zwei 10x10-Meter-Zelte zusätzlich aufbauen“, berichtete Organisationsleiter Torsten Schmidt. Diese sollen als Ruhezonen für die Pferde dienen, werden am Abreiteplatz für Springen und Dressur aufgestellt und mit Wasserstellen für die Tiere ausgestattet.

Lars Blancke über das Oldenburger Landesturnier


Den Autor erreichen Sie unter 
Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.