Nachwuchsförderung
Herzschlagfinale beim Zukunftspreis erwartet

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg Sportförderung wird beim Oldenburger Agravis-Cup groß geschrieben. Die Springsportgeneration U 25 hat in der großen EWE-Arena die Gelegenheit, im Zukunftspreis Preisgelder von 10 000 Euro zu gewinnen.

Aktuell sieht alles nach einem Herzschlagfinale aus. Denn die führenden Nachwuchsreiter liegen eng beieinander. Nach den ersten beiden Stationen in dem turnierübergreifenden Wettbewerb in Münster und Nörten-Hardenberg ist Gerrit Nieberg der Spitzenreiter, verfolgt von Niklas Krieg und Laura Klap-hake. Dass der Zukunftspreis die richtigen Reiter fördert, wird deutlich, wenn man sich die Ergebnisse der deutschen Meisterschaft anschaut. Denn Klaphake konnte sich den deutschen Meistertitel in Balve sichern und war außerdem bei der Europameisterschaft in Göteborg Kadermitglied. Das Oldenburger Turnier kennt sie seit Langem und schätzt es – unter anderem, weil 2017 auch ihr Bruder und ihr Freund an den Start gehen. „Es wird also ein Familientreffen“, sagte Klaphake. Zu ihrer Konkurrenz sagte sie: „Gerrit Nieberg und Niklas Krieg sind absolute Klassereiter. Ich schätze beide sehr. Also wird das sehr schwer, an beiden noch vorbeizuziehen. Aber ich werde trotzdem nichts unversucht lassen.“ Nieberg und Krieg müssen sich also warm anziehen.

„Der Zukunftspreis ist eine Supersache“, sagte Nieberg. Er hatte 2016 den doch recht undankbaren vierten Platz belegt und will 2017 gern in die Preisgelder kommen. Die Hälfte der 10 000 Euro erhält der Sieger, 3000 beziehungsweise 2000 Euro gehen an die Zweit- und Drittplatzierten. Beim Agravis-Cup werden die Platzierungen bei den drei S-Springen mit Stechen für den Zukunftspreis gewertet. 2016 hatte sich Jana Wargers (RV Greven) den Titel gesichert.

Mehr Informationen zum Agravis-Cup finden Sie in unserem Online-Spezial.

Das könnte Sie auch interessieren