Oldenburg Furioses Finale beim Oldenburger Agravis-Cup: Lokalmatador Mario Stevens hat den Großen Preis von Oldenburg am Sonntagnachmittag gewonnen – mit einem hauchdünnen Vorsprung von drei Hundertstelsekunden. Der Molberger ging im Stechen des Dreisternespringens als letzter Reiter in den Parcours und bewahrte vor dem begeisterten Publikum in der großen EWE-Arena die Nerven.

Auf dem erst achtjährigen Wallach Landano lieferte der Molberger eine fehlerfreie Vorstellung ab und passierte nach 35,86 Sekunden die Lichtschranke. Er verdrängte damit den Niederländer Gert Jan Bruggink auf Vampire (35,89) und die Schwedin Nicole Persson auf Balounito (36,28) auf die Plätze zwei und drei – beide waren ebenfalls ohne Abwurf geblieben. Insgesamt elf der 51 Starter hatten es ins Stechen geschafft.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.