Oldenburg Ob malerisch vor einem Sonnenuntergang, direkt voreinander stehend mit einem tiefen Blick in die Augen oder einfach nur hoch zu Ross als harmonisches Paar – die NWZ-Leserinnen und Leser haben sich mal wieder größte Mühe gegeben, sich mit ihren Pferden gekonnt oder spielerisch auf Bildern in Szene zu setzen. Das Ziel: mit diesen Fotos auf eines jener Plakate zu kommen, mit denen der Veranstalter in den kommenden Wochen für den Agravis-Cup (1. bis 4. November) in der großen EWE-Arena wirbt.

Resonanz ist klasse

Etwa 700 Bilder wurden bei dem gemeinsam von der Agravis Mischfutter Oldenburg/Ostfriesland GmbH und der NWZ veranstalteten Gewinnspiel eingesendet – sechs von ihnen hat eine fünfköpfige Jury nun zu den glücklichen Gewinnern gekürt (siehe Bildauswahl oben). „Die Resonanz ist klasse, es sind wieder noch mehr Bilder als im Vorjahr geworden“, sagte Turnierchef Dr. Kaspar Funke, der sich gemeinsam mit Agravis-Geschäftsführer Heinrich Bruns, Produktionsleiter Christian Neteler und Mitarbeiterin Sina Harbers sowie NWZ-Sportredakteur Lars Blancke durch die Motive wühlte, die aus ganz Deutschland eingesendet wurden.

Bei dem Viertagesturnier können sich die Reitfans aus dem Nordwesten wieder auf internationale, nationale und regionale Spitzenreiter in der Dressur und im Springreiten freuen. Auch die Mannschaftsdressur und der Showabend am Samstag gehören zu dem Programm. „Es sieht so aus, dass wir ein sehr gutes Teilnehmerfeld haben werden“, kündigte Funke im Rahmen des Jury-Treffens an.

Große Reit-Stars erwartet

So erwarte er in Oldenburg beispielsweise die WM-Bronzemedaillengewinnerin in der Vielseitigkeit Ingrid Klimke, Dressur-Mannschaftsolympiasiegerin Kristina Bröring-Sprehe, den früheren Deutschen Meister Maurice Tebbel, Markus Beerbaum und Meredith Michaels-Beerbaum sowie Mario Stevens (Titelverteidiger im Großen Preis), um nur einige der bekannte Namen zu nennen.

Vor allem der Louisdor-Preis für internationale Dressur-Nachwuchspferde, der im vergangenen Jahr seine Premiere bei den früheren Oldenburger Pferdetagen feierte, helfe dabei, auch die Spitzenreiter anzulocken. „Er hat sich absolut bewährt“, stellte Funke fest. Aus Schweden, Dänemark oder den Niederlanden gebe es zum Beispiel viele Anmeldungen.

Auch Nachwuchs reitet in Oldenburg

„Wir haben aber auch wieder hochklassigen Nachwuchssport zu bieten, den man nicht unterschätzen sollte“, betonte der Turnierchef. Würde man nur auf die Elite setzen, würde die Akzeptanz bei den regionalen Reitern sinken. Würde man wiederum nur auf diese setzen, fehle die ganz große Aufmerksamkeit. „Es geht immer darum, die richtige Mixtur zu finden. Ich denke, da sind wir auf dem richtigen Weg“, sagte Funke.


Programm und Vorverkauf unter   www.escon-marketing.de 
Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.