Die deutschen Springreiter haben den Sieg beim Nations Cup in St. Gallen knapp verpasst. Die Equipe mit Ludger Beerbaum auf Casello, Janne Friederike Meyer auf Goya, Marcus Ehning auf Pret A Tout und Hans-Dieter Dreher auf Cool and Easy kam auf den zweiten Platz.

Mit insgesamt zwölf Strafpunkten lag das Quartett mit Frankreich, Schweden und den USA gleichauf. Sieger wurden die Iren, die nach zwei Umläufen acht Strafpunkte aufwiesen. Bester deutscher Reiter war Ehning, dem zwei Nullrunden gelangen.

Auf ihren ersten beiden Stationen in La Baule und Rom hatten deutsche Mannschaften jeweils Rang vier belegt. Insgesamt stehen sieben Qualifikationsturniere auf dem Plan. Jede Nation darf sich vor Serienbeginn Veranstaltungen aussuchen, wo die Equipen Punkte für das Finale am letzten September-Wochenende in Barcelona sammeln.

Deutschland hat sich außer für La Baule und Rom noch für Hickstead entschieden. Der zunächst ausgewählte Nationenpreis in Lummen musste Ende April wegen starken Regens abgesagt werden. St. Gallen hatten die Deutschen nicht als Qualifikations-Turnier angegeben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.