Auto gerät unter Sattelzug – A28 in Richtung Bremen  gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 35 Minuten.

Unfall Bei Delmenhorst
Auto gerät unter Sattelzug – A28 in Richtung Bremen gesperrt

Münster /Valkenswaard Springreiter Jens Baackmann hat seinen Heimvorteil genutzt und den Großen Preis zum Abschluss des Turniers der Sieger in Münster für sich entschieden. Der Lokalmatador setzte sich am Sonntag auf Carmen nach zwei Umläufen durch. Schon am Samstag hatte er mit seiner zwölfjährigen Stute Platz zwei im wichtigsten Springen des Tages belegt. Schneller als er war nur Kendra Claricia Brinkop auf A la Carte.

Am Sonntag blieb Baackmann mit Carmen in beiden Durchgängen erneut ohne Abwurf und war im zweiten Abschnitt auch der schnellste fehlerfreie Reiter. Zweiter wurde der Schwede Peder Fredricson auf All In vor dem Niederländer Marc Houtzager auf Baccarat. Insgesamt blieben fünf Paare ohne Strafpunkte.

Der Große Preis war die vierte Station der diesjährigen Riders Tour. In der Gesamtwertung vor den letzten beiden Etappen führt der Österreicher Christian Rhomberg, der in Münster mit Saphyr des Lacs Vierter wurde. Houtzager ist Zweiter vor Markus Beerbaum aus Thedinghausen. Beerbaum musste sich am Sonntag auf Cool Hand Luke mit Rang 27 begnügen.

Christian Ahlmann verpasste indes seinen zweiten Sieg auf der diesjährigen Global Champions Tour nur knapp. Der 42-Jährige aus Marl wurde am Samstag im niederländischen Valkenswaard Zweiter. Im Stechen der besten acht Reiter blieb der Olympia-Starter auf Codex One zwar fehlerfrei, benötigte mit 39,93 Sekunden aber 73 Hundertstelsekunden mehr als der Sieger Lorenzo de Luca aus Italien auf Ensor de Litrange. Ende Juli hatte Ahlmann bereits die Prüfung der weltweit höchstdotierten Springsportserie in Berlin für sich entschieden.

Für seinen Erfolg in Valkenswaard erhielt de Luca 99 000 Euro, Ahlmann bekam 60 000 der insgesamt 300 000 Euro Gesamtdotierung. Platz drei ging an den Niederländer Maikel van der Vleuten auf Verdi.

Valkenswaard war die 13. Etappe von 15 Stationen der Global Champions Tour. Im Ranking liegt Ahlmann mit 257 Punkten auf Platz zwei. Er ist der einzige deutsche Reiter unter den besten Zehn. Harrie Smolders aus den Niederlanden führt die Gesamtwertung mit 268 Zählern an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.