Pferdesport
Jury arbeitet sich durch 300 Bilder

Das Turnier findet vom 24. bis 27. November in Oldenburg statt. Mit dabei ist Dressur-Olympiasiegerin Kristina Bröring-Sprehe.

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg Die reitsportbegeisterte NWZ-Leserschaft hat einer fünfköpfigen Jury eine schwierige Aufgabe bereitet. Das Gremium arbeitete sich durch mehr als 300 Foto-Einsendungen, aus denen sechs Sieger hervorgingen (siehe rechts). Diese Motive werden nun auf Plakate gedruckt, die in den nächsten Wochen auf das Reitturnier Agravis-Cup hinweisen, das vom 24. bis 27. November in der großen EWE-Arena in Oldenburg stattfindet. Die NWZ  hatte zuvor dazu aufgerufen, privat aufgenommene Pferdemotive einzusenden.

„Die Resonanz ist wirklich hervorragend“, sagte Turnierveranstalter Kaspar Funke: „Mich beeindruckt auch die Qualität der Bilder.“ Er begutachtete gemeinsam mit NWZ -Sportredakteur Hauke Richters und den Agravis-Geschäftsführern Heinrich Bruns, Hermann Mammen und Cord Schiplage das eingegangene Material. Dabei wurde deutlich: Reiten ist offenbar Frauensache, auf der überwältigenden Mehrheit der Bilder waren Mädchen oder Frauen zu sehen.

Für das viertägige Turnier im November rechnet Funke mit rund 25 000 Zuschauern. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es leichte Änderungen, so wurde die Mannschaftsdressur bereits auf den Eröffnungstag (Donnerstag, 24. November) gelegt.

Laut Funke wird in Oldenburg Dressurreiterin Kristina Bröring-Sprehe aus Dinklage (Kreis Vechta) dabei sein. Die 29-Jährige, die bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold mit der Mannschaft sowie Bronze im Einzel gewonnen hatte, wird entweder in einem sportlichen Wettbewerb oder beim Galaabend am Samstag reiten. Fest steht laut Funke bereits, dass Isabell Werth, die in Rio Gold (Mannschaft) und Silber (Einzel) geholt hatte, im Wettbewerb antritt. Im Fall von Sönke Rothenberger, in Rio ebenfalls Mitglied der erfolgreichen deutschen Dressurmannschaft, sieht Funke gute Chancen auf einen Start in Oldenburg.

Zum Teilnehmerfeld bei den Springreitern soll unter anderem Marcus Ehning gehören, weitere Teilnehmer will Funke in den nächsten Tagen bekannt geben.

Der TV-Sender Sport 1 überträgt am Samstag, 26. November, ab 16.30 Uhr ein Weltranglisten-Springen aus Oldenburg. Am Sonntag, 27. November, sendet das NDR-Fernsehen am Abend eine Turnierzusammenfassung.

Das könnte Sie auch interessieren