Agravis-Cup
Galaabend mit goldenem Glanz

Die Dinklagerin reitet mit einem fünfjährigen Desperados-Sohn. Neben ihrem Auftritt bietet der Galaabend viele weitere Höhepunkte.

Bild:
Gewann in Rio zum ersten Mal Olympisches Gold: Kristina Bröring-SpreheBild:
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg Am Donnerstagnachmittag ritt sie noch ganz entspannt in Trainingsklamotten und vor leeren Rängen durchs Viereck, an diesem Samstag aber wird Kristina Bröring-Sprehe von Tausenden Reitfans in der großen EWE-Arena in Oldenburg empfangen. Die Reiterin aus Dinklage, die im August in Rio de Janeiro ihren ersten Olympiasieg mit der deutschen Dressur-Equipe gefeiert hatte und zudem Bronze im Einzel gewann, bringt goldenen Glanz mit zum traditionell stimmungsvollen Galaabend des Agravis-Cups.

„Ich werde mein Nachwuchspferd, den fünfjährigen Desperados-Sohn Destino, vorstellen“, sagt die 30-Jährige. Ihr Auftritt gehört gleich zum ersten Teil des Galaabends, der um 19.30 Uhr beginnt (der zweite Teil startet um 21.40 Uhr). „Weil ich danach noch zum Olympiaball nach Warendorf weiter muss“, berichtet Bröring-Sprehe von ihrem Terminstress.

Erst am vergangenen Wochenende ritt sie beim Weltcup in Stuttgart auf ihrem Erfolgshengst Desperados zu zwei zweiten Plätzen. Der 15-jährige Rappe hatte nach den Strapazen bei den Sommerspielen am Zuckerhut von seiner Reiterin viel Ruhe verschrieben bekommen – und ist nach dem Wettkampf in Stuttgart direkt in die Winterpause gegangen.

Ein Gastspiel in Oldenburg wollte sich die Dinklagerin, die in Lohne geboren wurde, trotz des anschließenden Termins in Warendorf nicht nehmen lassen. „Für mich als Südoldenburgerin ist der
Agravis-Cup ein sehr schönes Turnier“, sagt Bröring-Sprehe, und richtet gleichzeitig ein Lob an Turnierchef Dr. Kaspar Funke. „Er hat die Veranstaltung neu zum Leben erweckt. Die Bedingungen in Oldenburg sind sehr gut und ich glaube, dass das Turnier in den nächsten Jahren viel Anerkennung finden wird“, sagt die Olympiasiegerin.

Ihren Auftritt an diesem Samstag begleitet Klaus Balkenhol. Der frühere Olympiasieger (1992 und 1996 mit der Dressur-Mannschaft) erklärt, „wie man ein junges Pferd ausbildet und was dabei wichtig ist“, sagt Bröring-Sprehe.

Ansonsten erwartet die Zuschauer beim Galaabend erneut ein kunterbuntes Programm rund ums Pferd. „Wir werden wohl ausverkauft sein“, unterstreicht Turnierchef Funke die Bedeutung der Show, die eingebettet in den Spitzensport in Dressur und Springen vor allem eines soll – unterhalten.

Neben Vincent Liberator, dem international bekannten „Meister der Freiheitsdressur“ aus Frankreich, und dem in Oldenburg schon bestens bekannten Voltigierer-Trio Brüsewitz-Brüder treten unter anderem auch das Z-Friesenteam aus Groningen, die Pferdeschule Weser-Ems und Willi Schauberger mit seinem zirkusreifen tierischen Quintett auf.

Das könnte Sie auch interessieren