BREMEN /DELMENHORST Der Kreisreiterverband Delmenhorst hat den Bremer Teamcup gewonnen. Nachdem bereits die Springreiter die Mannschaftswertung in der Klasse M gewannen, sicherte sich auch die Dressurequipe der Delmenhorster am späten Mittwochabend die Teamwertung in der Klasse M. Mit 65,80 Punkten verwies der KRV Delmenhorst der Gesamtwertung deutlich den KRV Verden und den KRV Bremervörde auf die Plätze.

In der finalen Dressurkür zeigten Alexandra Schneider, Beeke Wienert, Lisa Gundelach und Martina Wolf eine sehr gute Leistung. Ausdruck kombiniert mit hohem Schwierigkeitsgrad waren die Grundlage für den Erfolg. Die Delmenhorster gewannen mit insgesamt 16,20 Punkten. In der Springequipe sorgten Werner Hagstedt, Udo Voigt, Torsten Tönjes und Svenja Hempel für den Sieg.

Einen guten Start erwischten die Oldenburger Springreiter am Donnerstag in der großen Tour. Die in Großenkneten lebende Schweizerin Manuela Schweizer sicherte sich im Eröffnungsspringen den sechsten Platz. Sie benötigte im Sattel von Queen 53,56 Sekunden für ihre Nullrunde. An siebter Stelle folgte Joachim Heyer (53,60) vom RFV Cappeln, der mit seinem Pferd Glenn Mentino ebenfalls fehlerfrei blieb. Der Sieg ging an den Außenseiter Hermann-Josef Klöpper (Ochtrup) mit Diagonal (0/50,37) vor dem Ukrainer Vladimir Beletsskiy mit Larkanaro (0/50,56) und dem Emsländer Hartwig Rohde mit Caletta (0/51,37).

Ab diesem Freitag wird in der Bremer Stadthalle auch in den internationalen Prüfungen um Siege und Platzierungen gekämpft. Im Parcours steht die mit 125 000 Euro dotiere Einzelwertung über vier Umläufe im Mittelpunkt des Interesses. Ausgeritten wird der Wettbewerb im Nationenpreis am Sonnabend und im Großen Preis von Bremen am Sonntagnachmittag. Insgesamt gehen Reiter aus mehr als zehn Nationen an den Start. Darunter auch die Weltranglistenerste Meredith Michaels-Beerbaum, ihr Schwager Ludger Beerbaum (Riesenbeck), Marcus Ehning (Borken) und Christian Ahlmann (Marl).

In der Dressur ist das Finale des Kampmann-Cups der Höhepunkt. Hier geht es im finalen Grand Prix Special am Sonntagvormittag um 40 000 Euro. Topfavoritin ist die vierfache Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg), die bereits 2007 gewann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.