Caen Als erstes sprang Sandra Auffarth ihrem Freund in die Arme. Mit Ed Holloway feierte die 27-Jährige bei den Weltreiterspielen am Sonntag kurz ihr Doppel-Gold, ehe sie durch den Tunnel des Fußballstadions in Caen zum Rest des Vielseitigkeits-Teams rannte und jeden drückte. „Unglaublich“, rief die strahlende Siegerin kurz danach: „Ich kann das noch gar nicht fassen.“

Als erste deutsche Vielseitigkeitsreiterin sicherte sich die Kauffrau aus Ganderkesee (Landkreis Oldenburg) den doppelten WM-Titel. Im Einzel setzte sie sich mit der Winzigkeit von nur 0,3 Strafpunkten vor Silber-Gewinner Michael Jung durch. „Das ist Wahnsinn. Ich kann es kaum glauben“, stammelte Auffarth: „Mir fehlen fast die Worte.“

Neben der überglücklichen Weltmeisterin mit Opgun Louvo und Jung (Horb) mit Rocana gehörten Ingrid Klimke aus Münster mit Escada und Dirk Schrade aus Sprockhövel mit Hop and Skip zum deutschen Gold-Team. Zusammen feierte das Quartett vor rund 18 000 Zuschauern mit den Bundestrainern Hans Melzer und Chris Bartle und ging auf die umjubelte Ehrenrunde.

Brite im Pech

Auffarth und Jung profitierten im Einzel vom Pech des Briten William Fox-Pitt, der als letzter und führender Reiter mit Chilli Morning in den Springparcours musste – und mit einem Abwurf das deutsche Gold und Silber in der Individual-Wertung perfekt machte. Fox-Pitt blieb nur Bronze und Team-Silber vor den Niederlanden.

„Die Franzosen finden das klasse, dass ich mit einem französischen Pferd gewonnen habe“, erklärte Auffarth grinsend. Ihr zwölf Jahre alter Wallach ist in der Normandie geboren und wurde dort auch gezüchtet. „Er hat so viele verschiedene Stärken“, lobte die sonst eher zurückhaltende Doppel-Weltmeisterin, die von sich selber sagt: „Ich bin nervenstark und diszipliniert.“ Und auch Trainer Hans Melzer war nach dem zweiten deutschen Mannschaftsgold nach der Heim-Weltmeisterschaft 2006 in Aachen absolut begeistert von Auffarths Nervenstärke. „Die kann man gar nicht erschrecken“, sagte der Bundestrainer: „Sie hat ein tolles Pferd, das ist ein tolles Paar.“

In der Stunde des Triumphes verriet Melzer eine der Erfolgsformeln, die seine Reiter nach der Dressur und dem schweren Geländeritt wieder in Form gebracht hatten. „Wir haben auch Helene Fischer gehört. Das haben wir uns von den Fußballern abgeschaut, und es hat uns beflügelt“, erklärte der Coach.

Voraussetzung für die Medaillen am Sonntag war der starke Auftritt am Vortag im Gelände. Nach dem zwischenzeitlichen Verlust der Führung hatte Auffarth das Team wieder auf Gold-Kurs gebracht. Die Olympia-Dritte zeigte als letzte Starterin auf dem Geländekurs von Haras du Pin eine starke Leistung und sorgte an einem turbulenten Gelände-Tag für ein glückliches Ende. „Das war unglaublich“, sagte Melzer: „Es lag alles an Sandra.“

Jung zufrieden

Aber auch Jung bewies einmal mehr seine Extraklasse. In der Normandie saß er im Sattel der erst neunjährigen Stute Rocana, die er kurzfristig für sein verletztes Erfolgspferd Sam einsetzen musste. „Sie ist wirklich ein würdiger Ersatz“, sagte Jung. Melzer war von der Stute ebenfalls angetan: „Rocana ist keine B-Lösung.“

„Klasse“ fand Jung seinen neuesten Medaillensatz. Der 32-Jährige hatte vor vier Jahren als erster Deutscher den Einzel-Titel bei einer WM gewonnen, ehe er anschließend bei den Olympischen Spielen in London und zwei Europameisterschaften jeweils Doppel-Gold holte.

Auch Jung ritt mit seiner Stute Rocana am Sonnabend fehlerfrei über die 5,982 Kilometer lange Strecke und bleib 24 Stunden später ohne Abwurf. „Sie ist super gelaufen“, meinte er: „Die Stute weiß genau, wenn ich ihr Signale gebe“, erklärte der derzeit erfolgreichste Vielseitigkeitsreiter: „Auch am Ende, als es brenzlig wurde, hat sie gekämpft.“ Nach dem Happy End konnte sich auch Jung mit Auffarth freuen: „Sandra hat es sich voll verdient. Sie war in den vergangenen Jahren immer so nah dran.“ Jetzt hat sie es geschafft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.