Rastede Als der Nebel sich am frühen Sonntagmorgen über dem Rasteder Schlosspark nach und nach verzogen hatte, erhielten die Talente der Oldenburger Reiterei ihren großen Auftritt. Zehn junge Reiterinnen der Jahrgänge 2000 und jünger gingen ab 8.40 Uhr im Finale des Jugendchampionats des Oldenburger Landesturniers in den Springparcours – nur vier von ihnen kamen im Zwei-Sterne-Stilspringen der Klasse A durch und ins Stechen.

In diesem zeigte Lisa Maria Funke vom RV Visbek auf dem achtjährigen Wallach Replay einen starken und schnellen Ritt und gewann in 38,77 Sekunden vor Henrike Düker (RuFG Falkenberg, 39,75) und Lea-Marie Grätz (TG Bad Zwischenahn, 46,19).

Lange Zeit zum Jubeln blieb der Siegerin nicht. Die 10-Jährige sattelte direkt nach ihrer Sieger-Ehrenrunde auf die neunjährige Oldenburger Stute Shane um, da sie sich auch für das anschließende Finale des höherklassigen Talentförderpreises für die Jahrgänge 1998 und jünger qualifiziert hatte.

In der Stilspringprüfung der Klasse L schaffte sie es ebenfalls mit drei anderen Talenten in das entscheidende Stechen – und zeigte in diesem eine furiose Leistung. In 36,25 Sekunden war die 10-Jährige fast fünf Sekunden schneller als der zweitplatzierte Friedrich Wassenberg (PSV Löningen-Ehren) und düpierte damit die zumeist ältere Konkurrenz regelrecht.

„Ich wollte eigentlich erstmal nur eine gute Platzierung erreichen, aber dann kam es doch anders als gedacht“, sagte Lisa Maria Funke. Sie habe schon mit drei Jahren angefangen zu reiten und schnell an Turnieren teilgenommen. „In Rastede bin ich das zweite Mal. Es war ein tolles Gefühl auf der Siegerrunde“, sagte die 10-Jährige.

„Talentförderpreis und Jugendchampionat sind die Säulen unserer Nachwuchsförderung“, betonte Michael George, Vorsitzender des Oldenburger Reiterverbandes. Die besten Talente beider Disziplinen werden in den Oldenburger Kader berufen. Über die gesamte Wintersaison erhalten sie Unterricht von speziellen Fördertrainern.

In der L-Dressurwertung des Talentförderpreises konnte sich Therese Koldehoff (RFV Langfördern) auf Der Clooney über den Sieg freuen.

In der Leistungsklasse E der Einsteiger absolvierten die Reiter der Jahrgänge 1999 und jünger im Jugendchampionat eine kombinierte Dressur- und Springprüfung. Den ersten Platz holte Paul Wassenberg vom PSV Löningen-Ehren (15,40) vor Sophia Böttcher (RV Ovelgönne, 15,20).

Lars Blancke
Redakteur
Sportredaktion

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.