NWZonline.de

walter-borjans,norbert

Person
WALTER-BORJANS, NORBERT

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Brief an Ex-Bundeskanzler
Zehn SPD-Chefs: Schröder soll sich von Putin distanzieren

Zehn SPD-Chefs: Schröder soll sich von Putin distanzieren

Gerhard Schröder steht wegen seiner Nähe zu Wladimir Putin schon länger in der Kritik. Nun haben sich die aktuellen und acht ehemalige Partei-Chefs zusammen an den Ex-Bundeskanzler gewandt.

Bundesversammlung
FDP für zweite Amtszeit von Bundespräsident Steinmeier

FDP für zweite Amtszeit von Bundespräsident Steinmeier

Bundespräsident Steinmeier kann entspannt in die Weihnachtstage gehen. Die FDP-Spitze wirft ihr Pfund für ihn öffentlich in die Waagschale. Können die Grünen als Koalitionspartner von SPD und Liberalen nun noch Nein sagen?

Berlin

NWZ-Kommentar zum SPD-Parteitag
Warum sich die SPD als Kanzlerpartei neu erfinden muss

Warum sich die SPD als Kanzlerpartei neu erfinden muss

Berlin  - Die SPD ist noch leicht trunken vom Comeback aus dem Jammertal schlechter Umfragewerte. Jetzt muss sie schnell in die Rolle einer Regierungspartei hineinfinden, schreibt NWZ-Korrespondent Jan Drebes.

Parteien
Neue Spitze: Klingbeil und Esken führen SPD

Neue Spitze: Klingbeil und Esken führen SPD

Scholz ist Kanzler, die Ampel steht. Nun hat auch die Kanzlerpartei SPD ihr Spitzenpersonal für die Regierungszeit bestimmt. Die Aufgabe: aus der Wahl-Überraschung einen Dauerauftrag machen.

Berlin

SPD-Parteitag
Esken und Klingbeil sollen neues Führungsduo werden - Kühnert als Generalsekretär

Esken und Klingbeil sollen neues Führungsduo werden -  Kühnert als Generalsekretär

Berlin  - Olaf Scholz ist Kanzler, die Ampel steht. Nun hat auch die Kanzlerpartei SPD ihr Spitzenpersonal für die Regierungszeit bestimmt: Esken und Klingbeil. Ex-Juso-Chef Kühnert soll Generalsekretär werden.

Parteitag
Klingbeil und Esken neue Doppelspitze der Kanzlerpartei SPD

Klingbeil und Esken neue Doppelspitze der Kanzlerpartei SPD

Scholz ist Kanzler, die Ampel steht. Nun hat auch die Kanzlerpartei SPD ihr Spitzenpersonal für die Regierungszeit bestimmt.

Berlin

NWZ-Kolumne „Berliner Notizen“
„Dinge unterschreiben kann ich“

„Dinge unterschreiben kann ich“

Berlin  - Kurioses und Ungewöhnliches aus der Hauptstadt, kleine und feine Geschichten am Rande des hektischen Politbetriebs – die Berliner Notizen von NWZ-Korrespondent Hagen Strauß.

Koalition
Lauterbach soll neuer Gesundheitsminister werden

Lauterbach soll neuer Gesundheitsminister werden

Die SPD besetzt das Gesundheitsministerium mit ihrem wohl bekanntesten Fachmann. Auch sonst wartet der wohl künftige Kanzler Olaf Scholz mit Überraschungen auf.

Berlin

Vertragsunterzeichnung, Kanzler-Wahl, Auslandreisen
So könnte die erste Ampel-Woche aussehen

So könnte die erste Ampel-Woche aussehen

Berlin  - SPD und FDP haben dem ausgehandelten Koalitionsvertrag zugestimmt, an diesem Montag wird ein positives Votum der Grünen erwartet. Und wie geht es dann weiter? Ein Wochenüberblick der ersten Ampel-Woche.

Sozialdemokraten
Klingbeil: Kühnert steht als Generalsekretär für ganze SPD

Klingbeil: Kühnert steht als Generalsekretär für ganze SPD

Olaf Scholz ist noch nicht mal Kanzler, doch die SPD plant bereits seine Wiederwahl. Ausgerechnet auf Kevin Kühnert kommt dabei eine Schlüsselrolle zu.

Berlin

98,8 Prozent Zustimmung
SPD-Parteitag stimmt für Ampel-Koalitionsvertrag im Bund

SPD-Parteitag stimmt für Ampel-Koalitionsvertrag im Bund

Berlin  - Die SPD will die Ampelkoalition mit Grünen und FDP: Auf einem Parteitag in Berlin stimmten 98,8 Prozent der Delegierten dem Koalitionsvertrag zu.

Corona-Gegner
Fackel-Protest vor Haus von Sachsens Gesundheitsministerin

Fackel-Protest vor Haus von Sachsens Gesundheitsministerin

Sachsen ist von der Pandemie hart getroffen. Dennoch mobilisieren Gegner der Corona-Politik seit Wochen zu Protesten - nun standen 30 Menschen mit Fackeln vor dem Privathaus von Gesundheitsministerin Köpping.

Koalitionsvertrag
SPD-Parteitag stimmt für Ampel-Koalition im Bund

SPD-Parteitag stimmt für Ampel-Koalition im Bund

Viel klarer hätte das SPD-Votum für die Ampel-Koalition nicht ausfallen können: Von mehr als 600 Parteitagsdelegierten stimmen nur sieben gegen den Vertrag mit Grünen und FDP. Der wohl künftige Kanzler gibt ein Versprechen.

Berlin

NWZ-Kommentar zu Kevin Kühnert
Wundertüte mit Knalleffekt

Wundertüte mit Knalleffekt

Berlin  - Kevin Kühnert soll SPD-Generalsekretär werden. Was das für die SPD bedeutet, analysiert NWZ-Berlin-Korrespondent Gernot Heller.

Bundesregierung
Ampel-Koalitionsvertrag: Jetzt sind die Mitglieder am Zug

Ampel-Koalitionsvertrag: Jetzt sind die Mitglieder am Zug

Die Ampel steht, die Mitglieder und Delegierten der Parteien müssen dem Koalitionsvertrag nun zustimmen. Olaf Scholz soll in der Woche ab dem 6. Dezember zum Kanzler gewählt werden.

Bundesregierung
Ampel-Parteien stellen Koalitionsvertrag vor

Ampel-Parteien stellen Koalitionsvertrag vor

Die Grundlagen des deutschen Wohlstands erneuern und gleichzeitig einen entscheidenden Beitrag zur Rettung der Welt vor einer Klimakatastrophen leisten: Die Ampel-Parteien haben die Latte hoch gelegt.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil über die Ampel
„Es wird am Ende klappen“

„Es wird am Ende klappen“

Der SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil spricht im Interview mit unserem Berliner Büro über die Ampel und seinen Posten. Welchen Fehler von 1998 die Partei nicht wiederholen darf.

Berlin

Generationswechsel an der SPD-Spitze
Für Walter-Borjans (69) kommt Klingbeil (43)

Für  Walter-Borjans (69) kommt Klingbeil (43)

Berlin  - Die SPD frischt ihre Parteispitze auf. Für den 69 Jahre alten Walter-Borjans kommt der 43 Jahre alte Klingbeil. Der Soldatensohn soll auch dafür sorgen, dass ein Kanzler Scholz von unkontrollierten Sprengsätzen der alten und neuen Co-Vorsitzenden Esken verschont bleibt.

Partei-Co-Vorsitzende
Klingbeil und Esken sollen SPD führen

Klingbeil und Esken sollen SPD führen

Nach dem Rückzug von Norbert Walter-Borjans vermeidet die SPD Unruhe in den eigenen Reihen. Klar scheint, dass die neuen Vorsitzenden nicht ins Kabinett unter einem Kanzler Olaf Scholz gehen - vorerst.