NWZonline.de

tusk,donald

Person
TUSK, DONALD

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Nach Brand im Lager Moria
Merkel und Macron: Nehmen minderjährige Flüchtlinge auf

Nach dem Großbrand im Flüchtlingslager auf Lesbos durften Hunderte Minderjährige die Insel verlassen. Deutschland und Frankreich wollen sie zusammen mit anderen Staaten aufnehmen. Für Griechenland steht unterdessen fest: Die Katastrophe war eine Brandstiftung.

Oppositionspolitikerin
Kolesnikowa stellt Strafanzeige wegen Morddrohung in Belarus

Kolesnikowa stellt Strafanzeige wegen Morddrohung in Belarus

Gewalt soll der belarussischen Oppositionspolitikerin Kolesnikowa angedroht worden sein - weil sie sich weigert, das Land zu verlassen. Es wäre einer von vielen Menschenrechtsverstößen in dem Land.

Präsidentenwahl am 28. Juni
Polen: Warschaus Bürgermeister lässt Präsident Duda zittern

Polen: Warschaus Bürgermeister lässt Präsident Duda zittern

Als neuer Kandidat der Opposition hat Rafal Trzaskowski Bewegung in den polnischen Präsidentenwahlkampf gebracht. Die Umfragewerte von Amtsinhaber Andrzej Duda sind gesunken. Doch gelingt es Trzaskowski, das Machtmonopol der nationalkonservativen PiS-Partei zu brechen?

Eine "Pseudowahl"
Polens Ex-Staatschefs rufen zu Präsidentenwahl-Boykott auf

Polens Ex-Staatschefs rufen zu Präsidentenwahl-Boykott auf

Trotz Coronavirus-Epidemie soll Polen am 10. Mai einen neuen Präsidenten wählen. Die Regierungspartei PiS hält um jeden Preis an dem Termin fest - ihr Kandidat liegt vorn. Schnell soll noch das Wahlrecht geändert werden. Doch nun gibt es immer mehr Widerstand.

Volkspartei uneinig
Kreise: Kein Rauswurf von Fidesz aus EVP

Kreise: Kein Rauswurf von Fidesz aus EVP

Die Europäische Volkspartei - zu der auch CDU und CSU gehören - plagt sich seit Jahren mit dem Ungarn Viktor Orban. Suspendiert ist dessen Fidesz-Partei schon. Doch für den Rauswurf fehlt die Mehrheit.

Ungarns Ministerpräsident
Viktor Orban knüpft Fidesz-Verbleib in EVP an Bedingungen

Viktor Orban knüpft Fidesz-Verbleib in EVP an Bedingungen

Er ist wohl das schwierigste Mitglied in der Europäischen Volkspartei. Viktor Orbans rechts-autoritäre Anwandlungen in Ungarn stören immer wieder den Hausfrieden. Doch jetzt fordert er die eurpäischen Partner auf: Ihr müsst so werden wie ich.

Juncker und Tusk räumen Büros
Wachwechsel in Brüssel: Die EU-Spitze verabschiedet sich

Wachwechsel in Brüssel: Die EU-Spitze verabschiedet sich

Was Hitchcock mit Brüssel zu tun hat und warum ein Topjob bei der Europäischen Union kein Picknick ist: Zum Abschied blicken die Präsidenten Juncker und Tusk zurück. Ihre Nachfolger hoffen auf einfachere Zeiten für Europa.

David McAllister

David McAllister

Der CDU-Europaabgeordnete David McAllister (48) bleibt einer von zehn Vizepräsidenten der Europäischen Volkspartei ...

London

Johnson Sucht Die Mehrheit
Britisches Parlament stimmt für Neuwahl am 12. Dezember

Britisches Parlament stimmt für Neuwahl am 12. Dezember

London  - Im vierten Anlauf hat es Boris Johnson geschafft: Noch vor Weihnachten werden die Briten an die Wahlurnen gerufen. Der Premier hofft auf eine Mehrheit, um das Land endlich aus der EU zu führen. Doch der Schritt ist nicht ohne Risiko.

Brüssel

Eu-Austritt
Nun der nächste Brexit-Termin

Nun der nächste Brexit-Termin

Brüssel  - Eine Hürde ist, dass Großbritannien noch einmal einen Kandidaten für die neue EU-Kommission benennen muss. Das Team könnte nach jetzigem Stand zum 1. Dezember starten.

Verschiebung Nummer drei
Boris Johnson akzeptiert Brexit-Verschiebung

Boris Johnson akzeptiert Brexit-Verschiebung

Zwei Mal hat Brüssel schon die Frist für die Trennung der Briten von der EU verlängert. Jetzt kommt Verschiebung Nummer drei. Spätestens Ende Januar 2020 soll der Brexit vollzogen werden.

London

Johnson nennt Datum für Neuwahl

London  - Großbritanniens Premierminister Boris Johnson hat eine Neuwahl für das britische Unterhaus für den 12. Dezember ...

Ringen um den Brexit
Johnson für Neuwahl des Unterhauses im Dezember

Johnson für Neuwahl des Unterhauses im Dezember

Eine Neuwahl in Großbritannien scheint unausweichlich. Premierminister Johnson schlägt nun den 12. Dezember für eine Abstimmung vor. Das Parlament könnte darüber am Montag entscheiden - wenn vorher die EU-Länder einer Fristverlängerung zustimmen.

London

Brexit
Johnson schlägt Neuwahlen vor

Johnson schlägt Neuwahlen vor

London  - Für Wahlen vor 2022 braucht Johnson die
Zustimmung des Parlaments. Dieser Antrag scheiterte schon einmal.

Wird Aufschub gewährt?
EU prüft weitere Verschiebung des Brexits

EU prüft weitere Verschiebung des Brexits

Premierminister Boris Johnson hat die Brexit-Gesetze auf Eis gelegt, denn sein Wunschtermin für den EU-Austritt zu Halloween ist wohl nicht mehr zu halten. Die EU dürfte noch einmal Aufschub gewähren. Aber wie lange?

Gezerre um EU-Austritt
Brexit wohl nicht bis Halloween - Tusk für Verschiebung

Brexit wohl nicht bis Halloween - Tusk für Verschiebung

Vollbremsung beim Brexit: Das britische Parlament verweigert Premier Johnson wieder die Gefolgschaft. Johnson will jetzt mit der EU reden - und treibt die Vorbereitungen für einen ungeregelten Austritt voran.

Wahlen in Kanada
Die kleine Ohrfeige für Justin Trudeau

Die kleine Ohrfeige für Justin Trudeau

Mit einem Kantersieg wurde Justin Trudeau 2015 Premierminister in Kanada. Er wurde als "Sonnyboy" und "Anti-Trump" gefeiert. Vier Jahre, einige nicht eingelöste Wahlversprechen und Skandale später ist viel Lack ab. Trudeau bleibt - aber angeschlagen.

London/Brüssel

Austritt
Brexit-Chaos in London hält an

Brexit-Chaos in London hält an

London/Brüssel  - Insgesamt gingen in der Nacht zum Sonntag drei Briefe aus London nach Brüssel. EU-Diplomaten zeigen sich perplex aufgrund der Ereignisse.

Totales Wirrwarr in London
Brexit-Chaos: Pünktlicher Austritt oder Aufschub möglich

Brexit-Chaos: Pünktlicher Austritt oder Aufschub möglich

Die britische Regierung bittet um Aufschub des Brexit-Termins - aber eigentlich nicht wirklich. Stattdessen droht sie weiter mit Chaos am 31. Oktober. Die EU-Seite versucht, die Nerven zu behalten.