NWZonline.de

terium,peter

Person
TERIUM, PETER

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Verhandlungen abgebrochen
Innogy kappt nach geplatztem SSE-Deal Jahresziele

Innogy kappt nach geplatztem SSE-Deal Jahresziele

Die RWE-Tochter bekommt ihre Probleme auf dem britischen Markt nicht in den Griff. Vor einem Jahr mussten die Essener deshalb ihre Gewinnziele senken. Jetzt wiederholt sich die Geschichte.

Essen

Innogy sorgt für Unruhe

Essen  - Gut sechs Wochen nach der überraschenden Ankündigung der Energieriesen Eon und RWE, die RWE-Tochter Innogy zu zerschlagen, ...

Kommunen prüfen Optionen
Zerschlagung von Innogy bringt viel Unruhe

Zerschlagung von Innogy bringt viel Unruhe

Uwe Tigges bleibt Vorstandsvorsitzender bei Innogy, Ex-Chef Peter Terium bekommt 12 Millionen Euro Abfindung. Das ist bei der RWE-Tochter geklärt. Aber sonst ist bei dem Energiekonzern, den es Ende kommenden Jahres nicht mehr geben soll, noch vieles offen.

Aufteilung kostet 5000 Jobs
Aufsichtsräte billigen Innogy-Zerschlagung

Aufsichtsräte billigen Innogy-Zerschlagung

Für die Neuordnung ihres Energiegeschäfts wollen Eon und RWE das bisherige Ökostrom- und Netz-Unternehmen Innogy zerschlagen. Die Aufsichtsräte sagen ja. Aber was passiert mit den Strompreisen, wenn die Konzentration im Energiemarkt steigt?

Einigung auf Megadeal
Eon und RWE ordnen Energiemarkt neu: Innogy wird zerschlagen

Eon und RWE ordnen Energiemarkt neu: Innogy wird zerschlagen

Auf dem Strommarkt in Deutschland sollen die Karten neu gemischt werden. Die Energieriesen Eon und RWE haben sich auf einen Megadeal geeinigt. Die Auswirkungen auf Wettbewerb und Strompreise sind noch völlig offen.

Probleme auf britischem Markt
RWE-Ökostromtochter Innogy will nach Gewinnwarnung sparen

RWE-Ökostromtochter Innogy will nach Gewinnwarnung sparen

Beim überraschenden Abgang von Innogy-Vorstandschef Peter Terium hatte der Aufsichtsrat mehr Kostendisziplin angemahnt. Bei der RWE-Tochter werden jetzt alle Ausgaben unter die Lupe genommen.

Sofortige Ablösung
RWE-Tochter Innogy trennt sich überraschend von Chef Terium

Der frühere RWE-Chef Peter Terium muss bei der Ökostromtochter abtreten. Der Grund wird nur angedeutet: Der Aufsichtsrat war offenbar mit den Kosten und der Strategie unzufrieden.

Gewinnprognose gesenkt
Innogy-Aktien brechen ein

Innogy-Aktien brechen ein

Computerpannen, Kundenverluste - das zeitweise katastrophale Vertriebsgeschäft in Großbritannien verhagelt Innogy die Jahresbilanz. Nach einer Gewinnwarnung sackt der Börsenkurs um fast ein Zehntel in die Tiefe und reißt die Mutter RWE mit.

Ausflugsschiff ohne Kohlendioxid

Ausflugsschiff ohne Kohlendioxid

Die RWE-Ökostromtochter Innogy startet auf dem Essener Baldeneysee ein grünes Vorzeigeprojekt: Konzernchef Peter ...

RWE-Ökostromtochter
Ausflugsschiff ohne CO2: Innogy startet Vorzeigeprojekt

Ausflugsschiff ohne CO2: Innogy startet Vorzeigeprojekt

Auf hoher See qualmen viele Schiffe mit ihren riesigen Dieselmotoren oft noch was das Zeug hält. Doch es geht auch anders: Der Energieversorger Innogy präsentiert Deutschlands erstes CO2-neutrales Antriebssystem für ein Ausflugsschiff mit Methanol und Elektromotor.

Guten Start hingelegt
RWE kassiert 680-Millionen-Dividende von Tochter Innogy

RWE kassiert 680-Millionen-Dividende von Tochter Innogy

Zufriedene Aktionäre gab es bei der ersten Hauptversammlung der grünen RWE-Tochter Innogy. Die hohe Dividende des Konzerns nützt vor allem der Mutter RWE - die hält noch mehr als drei Viertel der Anteile.

RWE-Zukunftstochter
Innogy plant trotz Ergebnis-Flaute keinen Stellenabbau

Innogy plant trotz Ergebnis-Flaute keinen Stellenabbau

Wenn der Wind weht, klingt beim Ökostromkonzern Innogy die Kasse. Wenn nicht, wie im vergangenen Jahr, müssen die Essener Strommanager Gewinnrückgänge verkünden. Stellenabbau ist aber nicht geplant. Derweil soll der Energiekonzern Engie eine Übernahme erwägen.

Sieht Wasserstoff kritisch
Innogy-Chef erwartet baldigen Durchbruch bei Elektroautos

Innogy-Chef erwartet baldigen Durchbruch bei Elektroautos

Als Chef eines der größten deutschen Energiekonzerne ist Peter Terium am Thema Elektroautos nah dran. Für E-Autos könnte bald der Durchbruch kommen, was Terium mit zwei Faktoren begründet. Dagegen sieht er im Wasserstoff als Batterie-Ersatz eine Sackgasse.

Instandhaltung der Netze
RWE-Öko-Tochter Innogy verdient weniger

RWE-Öko-Tochter Innogy verdient weniger

Seit wenigen Wochen tanzt Innogy auf dem Börsenparkett. Die große Ökostrom-Tochter des RWE-Konzerns nabelt sich langsam von ihrer kleinen Mutter ab. Doch die ersten Geschäftszahlen als börsennotierte Gesellschaft zeigen: Aller Anfang ist schwer.

Frankfurt/Essen

Aktienmarkt
Innogy elektrisiert Börsianer

Innogy elektrisiert Börsianer

Frankfurt/Essen  - Der kriselnde Energiekonzern RWE aus Essen hat mit dem Börsengang seiner „grünen“ Tochter Innogy einen Neuanfang ...

Teheran/Frankfurt Am Main

„spekulantentum“ Als Geschäftsmodell
Gabriel attackiert die Deutsche Bank

Gabriel attackiert die Deutsche Bank

Teheran/Frankfurt Am Main  - Die Deutsche Bank sieht sich als Opfer von Spekulanten und ringt um Vertrauen. Vizekanzler Gabriel zeigt wenig Mitleid und wirft dem Geldhaus selbst „Spekulantentum“ vor. Seine Sorge gilt den Mitarbeitern.

Sorgen um Bank-Mitarbeiter
Gabriel nimmt angeschlagene Deutsche Bank aufs Korn

Gabriel nimmt angeschlagene Deutsche Bank aufs Korn

Die Deutsche Bank sieht sich als Opfer von Spekulanten und ringt um Vertrauen. Vizekanzler Gabriel zeigt wenig Mitleid und wirft dem Geldhaus selbst "Spekulantentum" vor. Seine Sorge gilt den Mitarbeitern.

Start am 7. Oktober
RWE erwartet Milliarden aus Innogy-Börsengang

RWE erwartet Milliarden aus Innogy-Börsengang

Nach dem Branchenprimus Eon strebt jetzt auch RWE mit seiner neuen Tochter an die Börse. Die Milliardeneinnahmen sollen dem hoch verschuldeten Konzern die nötigen Investitionen in die Energiewende ermöglichen.

Schwaches Handelsgeschäft bremst RWE

Schwaches Handelsgeschäft bremst RWE

Der Energiekonzern RWE muss im Gegensatz zum Rivalen Eon zwar keine weiteren Milliarden-Abschreibungen schultern ...