NWZonline.de

notz,konstantin von

Person
NOTZ, KONSTANTIN VON

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Telefónica beendet Test
Kritik an Schufa-Angebot zur Datennutzung

Kritik an Schufa-Angebot zur Datennutzung

Verbraucher können auch Anbietern wie Finanz-Start-ups Einblick in ihr Bank-Konto gewähren. Diese Daten sind für die Bewertung der Zahlungsfähigkeit der Verbraucher interessant. Ein Test der Schufa sorgt für Kritik.

Ausverkauf der Bürgerrechte?
Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen

Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen

Mehr als eineinhalb Jahre hat die Bundesregierung über die im Koalitionsvertrag vorgesehene Novelle des Verfassungsschutzgesetzes gestritten. Dass der Kabinettsbeschluss dazu jetzt vorliegt, hat auch mit den rechtsextrem motivierten Anschlägen der jüngsten Zeit zu tun.

Gefahr falsch eingeschätzt?
Maaßen benennt Versäumnisse im Fall Amri

Maaßen benennt Versäumnisse im Fall Amri

Maaßen hat noch offene Rechnungen. Er fühlt sich missverstanden und zu Unrecht an den Pranger gestellt. In der Affäre um "Hetzjagden" in Chemnitz und auch im Fall Amri. Das sehen einige Abgeordnete ganz anders. Im Bundestag kommt es jetzt zur Konfrontation.

Terror und Schwerverbrechen
EuGH begrenzt Vorratsdatenspeicherung

EuGH begrenzt Vorratsdatenspeicherung

Das massenhafte Speichern von Kommunikationsdaten ist ein zentrales Streitthema zwischen Sicherheitspolitikern und Bürgerrechtlern. Nun hat Europas höchstes Gericht geurteilt - und strenge Einschränkungen für den Zugriff festgelegt. Hat dies auch Folgen in Deutschland?

Personeller Neubeginn
Kramp-Karrenbauer setzt MAD-Chef Gramm ab

Kramp-Karrenbauer setzt MAD-Chef Gramm ab

Im lange verschleppten Kampf gegen Rechtsextremismus in der Truppe will die Verteidigungsministerin einen personellen Neubeginn. Sie fordert zusätzliche Anstrengungen und Dynamik - und versetzt den Präsidenten des Militärgeheimdienstes MAD in den Ruhestand.

Sensibler sein mit eigenen Daten

Sensibler sein mit eigenen Daten

Probleme auf Android-Geräten
Nach Corona-App-Panne: Parteien fordern Aufklärung

Nach Corona-App-Panne: Parteien fordern Aufklärung

Die Corona-Warn-App soll gegen die Ausbreitung des Virus helfen. Doch wegen technischer Probleme könnten zahlreiche Menschen nicht oder spät informiert worden sein. Das Gesundheitsministerium steht in der Kritik. Manche stellen erneut die gesamte App in Frage.

Hetze gegen Politik und Juden
Ermittlungen gegen Attila Hildmann wegen Volksverhetzung

Ermittlungen gegen Attila Hildmann wegen Volksverhetzung

Bekannt wurde er für Rezepte ohne Milch und Ei. Im Zuge der Corona-Krise schlägt der Vegan-Koch Attila Hildmann jedoch ganz andere Töne an - ein Fall für Polizei und Staatsanwaltschaften.

Rechtsextreme Drohmails
CDU-Chefin für besseren Schutz ehrenamtlicher Politiker

CDU-Chefin für besseren Schutz ehrenamtlicher Politiker

Annegret Kramp-Karrenbauer beklagt eine steigende Bereitschaft, mit Gewalt zu drohen oder Gewalt anzuwenden. SPD-Chefin Saskia Esken macht in der Affäre um rechtsextreme Drohmails Druck auf den hessischen CDU-Innenminister Beuth.

Polizeikritische Kolumne
Strafanzeige Seehofers gegen "taz"-Journalistin offen

Strafanzeige Seehofers gegen "taz"-Journalistin offen

Wie reagieren auf die polizeikritische Kolumne einer Journalistin? Die Suche nach einer Antwort im Bundesinnenministerium wird zur Geduldsprobe.

Parteichef ohne Mandat
Grünen-Vorsitzender Habeck will 2021 in den Bundestag

Grünen-Vorsitzender Habeck will 2021 in den Bundestag

Als Robert Habeck an die Grünen-Spitze rückte, gab er schweren Herzens seinen Ministerposten in Schleswig-Holstein auf. Seitdem ist der Parteichef ohne Amt oder Mandat. Das will er ändern - und 2021 in den Bundestag einziehen. Das hat Folgen.

Open-Source-Plattform
Konzept für Corona-Warn-App nimmt Form an

Konzept für Corona-Warn-App nimmt Form an

Die Entwickler der Corona-Warn-App des Bundes legen ihre Karten offen. Auf der Plattform Github kann man sehen, wie die für Mitte Juni geplante App funktionieren soll.

Quellcode offen zugänglich
Corona-Warn-App soll als "Open Source" transparent werden

Corona-Warn-App soll als "Open Source" transparent werden

Die Corona-Warn-App lässt noch immer auf sich warten - und die politische Diskussion darüber reißt nicht ab. Bund und Länder haben sich nun darauf geeinigt, den Quellcode der App zu veröffentlichen, um das Vertrauen der Bevölkerung in die Anwendung zu stärken.

Beschuldigungen "grundlos"
Vorwurf Vertuschung: China sieht Ablenkungsmanöver der USA

Vorwurf Vertuschung: China sieht Ablenkungsmanöver der USA

Erneut erheben die USA gegenüber China Vorwürfe, das Land habe Informationen zum Coronavirus absichtlich zurückgehalten und so die Weltbevölkerung in Gefahr gebracht. China weist das strikt zurück - und sieht darin nur Wahlkampf-Hilfe für Donald Trump.

Kampf gegen das Coronavirus
Corona-Warn-App kommt in Deutschland erst im Mai

Corona-Warn-App kommt in Deutschland erst im Mai

Eigentlich sollte eine Smartphone-App, die Betroffene vor einer Corona-Infektion warnen soll, schon zum Ende der Osterfreien verfügbar sein. Bundesgesundheitsminister Spahn sagt nun, dass sich die Menschen in Deutschland noch gedulden müssen.

Einheitliche Regeln gefordert
Linke und Grüne kritisieren Reisebeschränkung in Deutschland

Linke und Grüne kritisieren Reisebeschränkung in Deutschland

Nicht nur an den Außengrenzen wird wieder kontrolliert. Auch innerhalb Deutschlands schaut die Polizei zu Teil genau hin, wer von Bundesland zu Bundesland fährt. Das sorgt für Kritik.

Gesellschaftliches Klima vergiftet

Gesellschaftliches Klima vergiftet

Täter ging planvoll vor
Kurz vor Tat: Ordnungsamt sprach Hanauer Todesschützen an

Kurz vor Tat: Ordnungsamt sprach Hanauer Todesschützen an

Bevor Tobias R. in Hanau mehrere Menschen erschießt, wirkt er ganz ruhig. Auch wenn die ersten Polizisten relativ schnell am ersten Tatort eintreffen, wirft der Einsatz der hessischen Polizei noch einige Fragen auf.

Recht auf Anonymität gefordert
Bundestag streitet um automatische Gesichtserkennung

Bundestag streitet um automatische Gesichtserkennung

Überwachungskameras an Bahnhöfen, Flughäfen oder in der S-Bahn gibt es längst. Die Aufnahmen werden allerdings nicht in Echtzeit mit Bildern von Verbrechern in Datenbanken abgeglichen. Die Union möchte das gerne ändern - doch insbesondere FDP, Grüne und Linke warnen.