Unfall-Lkw verliert Gefahrgut – Warnung an Bevölkerung
+++ Eilmeldung +++

A29 Beidseitig Voll Gesperrt
Unfall-Lkw verliert Gefahrgut – Warnung an Bevölkerung

NWZonline.de

may,theresa

Person
MAY, THERESA

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Neue Verhandlungsrunde
Neue Hoffnung auf Brexit-Lösung

Neue Hoffnung auf Brexit-Lösung

Wenige Tage vor dem EU-Gipfel zeige Großbritannien Bewegung, heißt es in Brüssel. Deshalb kehrt die Europäische Union offiziell an den Verhandlungstisch zurück. Doch sie bleibt zurückhaltend.

Gespräch über Irland-Frage
Brexit-Streit: Johnson und Varadkar sehen möglichen Ausweg

Brexit-Streit: Johnson und Varadkar sehen möglichen Ausweg

Versöhnlicher Ton im Brexit-Streit: Der britische Premier Johnson und der irische Ministerpräsident Varadkar sind im Streit um den EU-Austritt Großbritanniens einen großen Schritt vorangekommen.

London

Analyse Zum Brexit
Wieder alle Klarheiten beseitigt

Wieder alle Klarheiten beseitigt

London  - Die Brexit-Kontrahenten scheinen wenig an einer Problemlösung interessiert – die Briten brauchen in diesen Wochen starke Nerven, schreibt Heike Göbel, Leiterin der FAZ-Wirtschaftsredaktion in der NDR-Reihe „Die Meinung“.

Oldenburg

Nwz-Kommentar Zur Zwangspause Im Britischen Parlament
Schallende Ohrfeige für Boris Johnson

Schallende Ohrfeige für Boris Johnson

Oldenburg  - Die britischen obersten Richter haben den Premierminister in die Schranken verwiesen. Warum Boris Johnson jetzt zurücktreten muss, erläutert NWZ-Newsdesk-Manager Hermann Gröblinghoff.

Treffen mit Juncker
Johnson ohne neue Vorschläge: Kein Ende des Brexit-Alptraums

Johnson ohne neue Vorschläge: Kein Ende des Brexit-Alptraums

Lange mochte Boris Johnson überhaupt nicht mit der EU reden. Jetzt speiste er mit Jean-Claude Juncker in Luxemburg. Einen Vorschlag für einen Brexit-Deal servierte er allerdings immer noch nicht.

Cameron vs. Johnson
Ex-Premier Cameron hält neues Brexit-Referendum für möglich

Ex-Premier Cameron hält neues Brexit-Referendum für möglich

Die Briten haben die Volksabstimmung über den EU-Austritt vor drei Jahren David Cameron zu verdanken. Der hatte sich beim Ergebnis verzockt. Nun veröffentlicht der ehemalige Premier seine Memoiren - und rechnet darin mit dem aktuellen Regierungschef Boris Johnson ab.

Spekulationen über Backstop
Bewegung beim Brexit? Juncker und Johnson treffen sich

Bewegung beim Brexit? Juncker und Johnson treffen sich

Ein geplantes Treffen zwischen dem britischen Premier Johnson und EU-Kommissionschef Juncker schürt Spekulationen über eine Annäherung zwischen London und Brüssel. Gibt es Hoffnung für den Brexit-Deal?

London

Brexit
Die Optionen des Boris Johnson

Die Optionen des Boris Johnson

London  - Viele Optionen hat der Premier nicht mehr, wenn er Großbritannien zum 31. Oktober aus der EU führen will. Schließt er am Ende doch noch einen Deal mit Brüssel?

Parlamentspräsident in London
Herr über die Brexit-Abstimmungen: John Bercow tritt zurück

Herr über die Brexit-Abstimmungen: John Bercow tritt zurück

"Mr Speaker" - so wird der Präsident des Unterhauses angesprochen. Der klein gewachsene John Bercow übt sein Amt mit Wortwitz und Überzeugung aus. Unumstritten ist der Politiker aber nicht - nun hat er mitten im Brexit-Streit seinen Rückzug angekündigt.

Neue Niederlage für Johnson
Gesetz gegen No-Deal-Brexit in Kraft

Gesetz gegen No-Deal-Brexit in Kraft

Der britische Premierminister Boris Johnson hat kurz vor der Zwangspause des Parlaments eine weitere Niederlage einstecken müssen. Auch bei der Abstimmung über eine Neuwahl am späten Abend werden ihm kaum Chancen eingeräumt.

Analyse
Brexit-Chaos: Welche Möglichkeiten Boris Johnson noch hat

Brexit-Chaos: Welche Möglichkeiten Boris Johnson noch hat

Neuwahl, Rücktritt oder doch noch ein Deal mit der EU? Der britische Premierminister Boris Johnson steckt in der Klemme. Kann er sich aus dem Brexit-Schlamassel noch einmal befreien?

Ministerin Rudd zurückgetreten
Britisches Kabinett bröckelt - Johnson beharrt auf Neuwahl

Britisches Kabinett bröckelt - Johnson beharrt auf Neuwahl

Der britische Premierminister Boris Johnson verliert mit seinem kompromisslosen Brexit-Kurs zunehmend an Rückhalt im Kabinett. Und dem Regierungschef droht noch mehr Ärger.

London/Aberdeen

Großbritannien
Wilder Kampf um harten Brexit

Wilder Kampf um harten Brexit

London/Aberdeen  - Premierminister Johnson musste in den vergangenen Tagen diverse Rückschläge einstecken. Auch den Kampf mit einem Bullen verliert er.

Gericht: Zwangspause rechtens
Britisches Oberhaus billigt Gesetz gegen No-Deal-Brexit

Britisches Oberhaus billigt Gesetz gegen No-Deal-Brexit

Premierminister Johnson musste in den vergangenen Tagen diverse Rückschläge einstecken. Auch in der kommenden Woche muss er sich auf viel Widerstand gegen seine Pläne gefasst machen.

London/Brüssel

Brexit
Johnsons Bruder schmeißt Posten hin

Johnsons Bruder schmeißt Posten hin

London/Brüssel  - Der britische Premierminister Boris Johnson gerät wegen seines kompromisslosen Brexit-Kurses immer stärker unter ...

Proteste gegen den Premier
Labour-Chef Corbyn ruft zu Widerstand gegen Johnson auf

Labour-Chef Corbyn ruft zu Widerstand gegen Johnson auf

Zehntausende haben in Großbritannien gegen Boris Johnson und die geplante Zwangspause des Parlaments protestiert. Die Opposition will dem Premier mit der Wut des Volkes im Rücken Widerstand leisten.

Suspendierung des Parlaments
Zehntausende bei lautstarken Protesten gegen Boris Johnson

Zehntausende bei lautstarken Protesten gegen Boris Johnson

Zehntausende demonstrieren in Großbritannien gegen Premier Boris Johnson und die wochenlange Suspendierung des Parlaments. Für die einen ist es ein neuer Protest gegen den Brexit, für die anderen geht es um die Demokratie.

Ich zweifle, dass es überhaupt zu einem Brexit kommt

Ich zweifle, dass es  überhaupt zu einem Brexit kommt

Helle Empörung über Premier
Johnson verordnet britischem Parlament eine Zwangspause

Johnson verordnet britischem Parlament eine Zwangspause

Mit einem umstrittenen Manöver will der britische Premier die Zeit für Brexit-Debatten im Parlament verkürzen - offenbar, um seine Pläne für einen No-Deal-Brexit durchziehen zu können. Die Empörung ist groß. Zustimmung kommt aber von der anderen Atlantikseite.