NWZonline.de

kramp-karrenbauer,annegret

Person
KRAMP-KARRENBAUER, ANNEGRET

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Verteidigungsministerin
Kramp-Karrenbauer in Ankara: Türkei ist wichtiger Partner

Kramp-Karrenbauer in Ankara: Türkei ist wichtiger Partner

Mit der Türkei ging zuletzt oftmals wenig, gegen die Türkei allerdings auch nichts. Die Verteidigungsministerin ist zum ersten Mal zu Besuch in Ankara. Die Themen: Russland, Rüstung und Afghanistan.

Bundeswehr
Das Kommando Spezialkräfte bleibt bestehen

Das Kommando Spezialkräfte bleibt bestehen

Die Auflösung der Bundeswehr-Eliteeinheit KSK ist vom Tisch. Die Verteidigungsministerin betont die Bedeutung der Spezialkräfte für die Sicherheitsarchitektur. Nach Skandalen und einem Reformprozess übernimmt ein neuer Kommandeur.

Bundesverfassungsgericht
Linke klagt gegen Europäischen Verteidigungsfonds

Linke klagt gegen Europäischen Verteidigungsfonds

Politisch falsch und ein Widerspruch gegen die EU-Grundlagenverträge: So bezeichnet die Bundestagsfraktion der Linken das milliardenschwere Förderprogramm für gemeinsame europäische Rüstungsprojekte.

Abschlussbericht
KSK hat Reformprogramm weitgehend erfüllt

KSK hat Reformprogramm weitgehend erfüllt

Nach Jahren des Wegschauens wurde im KSK kaum ein Stein auf dem anderen gelassen. Nun zieht das Verteidigungsministerium Bilanz - und sieht große Veränderungen.

Landtagswahl
AfD-Fanal von Sachsen-Anhalt bleibt aus

AfD-Fanal von Sachsen-Anhalt bleibt aus

Die Monate seit seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden sind für Armin Laschet ein Hindernislauf gewesen. Nach der Wahl in Sachsen-Anhalt können er und die CDU ein wenig aufatmen.

Nordatlantikrat
Deutschland unterstützt Pläne für höhere Nato-Budgets

Deutschland unterstützt Pläne für höhere Nato-Budgets

Mehr Geld für die Nato gleich mehr Sicherheit für die Mitglieder? Kurz vor dem Bündnisgipfel in Brüssel wirbt Generalsekretär Jens Stoltenberg eindringlich für höhere Gemeinschaftsausgaben.

Delmenhorst

Bundeswehr in Delmenhorst
Standort in „Delmetal-Kaserne“ umbenannt

Standort in „Delmetal-Kaserne“ umbenannt

Delmenhorst  - Der neue Name für den Bundeswehr-Standort in Delmenhorst steht fest: Die feierliche Umbenennung in „Delmetal-Kaserne“ findet am 17. Juni statt.

Ostsee-Pipeline
Nord Stream 2: Biden-Regierung verzichtet auf Sanktionen

Nord Stream 2: Biden-Regierung verzichtet auf Sanktionen

US-Präsident Biden hat sich gegen Nord Stream 2 positioniert. Trotzdem verzichtet seine Regierung auf Sanktionen gegen die Betreibergesellschaft der Pipeline - auch wegen der Beziehungen zu Deutschland.

Reformprogramm
KSK-Soldaten wollen "zweite Chance" nutzen

KSK-Soldaten wollen "zweite Chance" nutzen

Seit der Festnahme eines Offiziers ist die Debatte um Rechtsextremismus in den Streitkräften nicht zur Ruhe gekommen. Im Kommando Spezialkräfte fühlen sich viele zu Unrecht unter Verdacht gestellt.

Verteidigung
Kramp-Karrenbauer will nationales Führungskommando

Kramp-Karrenbauer will nationales Führungskommando

Es ist ein Plan für die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr, der aber nur als Bewerbung um eine weitere Amtszeit verstanden werden kann. Die Verteidigungsministerin macht Tempo beim Umbau der Bundeswehr.

Bundeswehr-Abzug
Afghanistan: Großteil der Ortskräfte will nach Deutschland

Afghanistan: Großteil der Ortskräfte will nach Deutschland

Der Rückzug der Bundeswehr aus Afghanistan ist voll angelaufen. Auch die meisten einheimischen Helfer wollen nach Deutschland. Für die Bundesregierung keine leichte Entscheidung: Wer ist gefährdet?

Bundeswehr
Grundsatz-Einigung auf neues europäisches Luftkampfsystem

Grundsatz-Einigung auf neues europäisches Luftkampfsystem

Der Eurofighter soll perspektivisch aus dem Bundeswehr-Bestand verschwinden. Jetzt hat sich Deutschland mit Frankreich und Spanien auf die Entwicklung eines Nachfolgesystems geeinigt.

Bundeswehr
Verband: Rechtsextremismus-Problem unter Soldaten nicht groß

Verband: Rechtsextremismus-Problem unter Soldaten nicht groß

Vor kurzem ist eine Chatgruppe aufgeflogen, in der Soldaten Nazi-Inhalte geteilt haben sollen. Der Bundeswehrverband hält das Problem mit Rechtsextremismus jedoch für nicht sonderlich groß.

Islamistische Rebellen
EU erwägt Anti-Terror-Einsatz in Mosambik

EU erwägt Anti-Terror-Einsatz in Mosambik

Im Norden Mosambiks verüben islamistische Rebellen brutale Angriffe. Zuletzt musste der französische Energiekonzern Total 1000 Mitarbeiter in Sicherheit bringen. Kommt es zu einem EU-Militäreinsatz?

KSK sichert Abzug
Bundeswehr-Auftrag in Afghanistan "ist beendet"

Bundeswehr-Auftrag in Afghanistan "ist beendet"

Der deutsche Truppenabzug läuft. Aber noch sind mehr als 1000 Soldaten in Afghanistan, und in den nächsten Wochen lauern besondere Gefahren. Die Bundeswehr ist vorbereitet.

Verteidigung
AKK: Bewaffnung von Drohnen als klares Ziel formulieren

AKK: Bewaffnung von Drohnen als klares Ziel formulieren

Der Einsatz bewaffneter Drohnen in Krisengebieten ist umstritten. Der Koalitionspartner SPD sieht weiter Gesprächsbedarf. Die Verteidigungsministerin erklärt das Thema dagegen als ausdiskutiert.

Wilhelmshaven

Kramp-Karrenbauer zu Besuch in Wilhelmshaven
Militärseelsorger bringt Internet-Gemeinde mit

Militärseelsorger bringt Internet-Gemeinde mit

Wilhelmshaven  - Zum Besuch von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer in Wilhelmshaven hat Diego Oscar Elola viele Menschen mitgebracht – zumindest digital. Der Militärseelsorger ist in den sozialen Medien sehr aktiv.

Wilhelmshaven

Kramp-Karrenbauer in Wilhelmshaven
„Ministerin an Bord“ – Truppenbesuch bei der Marine

„Ministerin an Bord“ – Truppenbesuch bei der Marine

Wilhelmshaven  - Erstmals war die Verteidigungsministerin bei der Marine in Wilhelmshaven. Die höchste Vorgesetzte aller Soldatinnen und Soldaten besichtigte auch das neueste Kriegsschiff der Bundeswehr.

Unglück in Brandenburg
Zwei Bundeswehrsoldaten bei Unfall auf A2 getötet

Zwei Bundeswehrsoldaten bei Unfall auf A2 getötet

Die beiden Männer waren in einem Unimog in einem Konvoi von insgesamt 27 Bundeswehrfahrzeugen unterwegs. Die Kameraden der getöteten Soldaten wurden an der Unfallstelle von Notfallseelsorgern betreut.