NWZonline.de

giuliani,rudy

Person
GIULIANI, RUDY

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Angriff auf Ex-Vertrauten
Trump befeuert Machtkampf der Republikaner

Trump befeuert Machtkampf der Republikaner

Vom Verbündeten zum Widersacher: Mit harten Wortern rechnet Ex-Präsident Donald Trump mit Mitch McConnell, dem mächtigsten Anführer der Republikaner ab.

Brisantes Urteil in Belgien
Haft für iranischen Diplomaten wegen Terrorplan

Haft für iranischen Diplomaten wegen Terrorplan

Unter heftigen Protesten der Regierung in Teheran lieferte Deutschland 2018 den Iraner Assadollah A. an Belgien aus. Jetzt wurde der Diplomat als Drahtzieher eines vereitelten Terroranschlags verurteilt. Und es gibt Forderungen nach politischen Konsequenzen.

Washington

Donald Trump verlässt das Weiße Haus
Ein letztes Mal abgehoben

Ein letztes Mal abgehoben

Washington  - Donald Trump hat das Weiße Haus verlassen. Doch bevor Joe Biden das Amt des US-Präsidenten von ihm übernimmt, hat Trump die letzten Stunden genutzt, um loyale Weggefährten und Berühmtheiten zu begnadigen.

"Breitbart"-Gründer
Einstiger Chefstratege: Trump begnadigt auch Steve Bannon

Einstiger Chefstratege: Trump begnadigt auch Steve Bannon

Steve Bannon trug zum Wahlsieg Donald Trumps 2016 bei, vor etwa einem halben Jahr wurde er zeitweise wegen Betrugsverdacht festgenommen. Doch ein alter Weggefährte hilft ihm nun aus der Patsche.

Fragwürdige Geschäfte
Steuerermittlungen gegen Hunter Biden in den USA

Steuerermittlungen gegen Hunter Biden in den USA

Im Wahlkampf griff US-Präsident Trump den Sohn seines letztlich siegreichen Herausforderers Joe Biden scharf an. Hunter Biden hat durch fragwürdige Geschäfte von sich reden gemacht - und teilt nun selber mit, dass in Steuerangelegenheiten gegen ihn ermittelt wird.

Behandlung im Krankenhaus
Trumps Anwalt: Rudy Giuliani positiv auf Corona getestet

Im Auftrag Trumps reiste er zuletzt quer durch die USA, um angeblichen Wahlbetrug anzuprangern. Nun ist Rudy Giuliani positiv auf das Coronavirus getestet worden - und beschert Trump einen weiteren Dämpfer bei den Versuchen, das Wahlergebnis zu kippen.

Dämpfer für Trump
US-Justizminister: Keine Beweise für verbreiteten Wahlbetrug

US-Justizminister: Keine Beweise für verbreiteten Wahlbetrug

US-Präsident Trump hält auch Wochen nach der Wahl an seiner Darstellung fest, ihm sei der Sieg durch Betrug "gestohlen" worden. Nun widerspricht ihm sein sonst hochgradig loyaler Justizminister - und aus Georgia erreicht ihn ein eindringlicher Appell.

Untersuchung der US-Justiz
Mögliche Intrige: Schmiergeld für Begnadigung?

Mögliche Intrige: Schmiergeld für Begnadigung?

US-Präsident Trump hat erst kürzlich seinen ehemaligen Sicherheitsberater Flynn begnadigt. Kurz vor Trumps Amtsende wird nun bekannt, dass die US-Justiz Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit möglichen Begnadigungen untersucht.

Dämpfer für Donald Trump
US-Justizminister: Keine Beweise für verbreiteten Wahlbetrug

US-Justizminister: Keine Beweise für verbreiteten Wahlbetrug

Der amtierende US-Präsident Trump beklagt immer noch, dass ihm der Wahlsieg durch Betrug "gestohlen" wurde. Nun widerspricht ihm sein eigener Justizminister.

Niederlagen vor Gericht
Trump kämpft weiter gegen Wahlergebnisse

Trump kämpft weiter gegen Wahlergebnisse

Donald Trump wollte Millionen Stimmen für ungültig erklären lassen. Der Grund: angeblicher "massiver Wahlbetrug". Doch der US-Präsident muss in mehreren Bundesstaaten Rückschläge einstecken. Ein kritischer Parteifreund Trumps spricht inzwischen von einer "Bananenrepublik".

Verlorene Präsidentenwahl
Trumps Anwälte verstricken sich in Verschwörungstheorien

Trumps Anwälte verstricken sich in Verschwörungstheorien

Kommunisten, der 2013 verstorbene Präsident von Venezuela, böswillige Software: Die Anwälte von Präsident Trump werfen mit abenteuerlichen Gründen für seine Wahlniederlage um sich. Ihnen läuft die Zeit davon - und Niederlagen vor Gericht häufen sich.

Klage in Pennsylvania
Trump-Anwälte wollen Wahlergebnis kippen

Trump-Anwälte wollen Wahlergebnis kippen

Donald Trump gibt seinen Widerstand gegen die Niederlage bei der Präsidentenwahl nicht auf. Seine Anwälte sind nun darauf aus, Ergebnisse in ganzen Bundesstaaten zu kippen. Die Wahlbetrugsbehauptungen sind nicht belegt, zeigen aber Wirkung.

Chris Krebs
Widerspruch beim Thema Wahlbetrug: Trump feuert Behördenchef

Widerspruch beim Thema Wahlbetrug: Trump feuert Behördenchef

Der Leiter einer wichtigen US-Sicherheitsbehörde hat gesagt, was Trump nicht hören will: Die Präsidentenwahl ist nicht manipuliert worden. Nun schlägt der Amtsinhaber im Weißen Haus zurück.

USA vor neuer Corona-Welle
Trump twittert über Bidens Wahlsieg

Trump twittert über Bidens Wahlsieg

"Er hat gewonnen", fängt Donald Trump einen Satz über Wahlsieger Joe Biden an - nur um seine unbelegten Vorwürfe von Wahlfälschung zu wiederholen. Seine Klagen gegen das Wahlergebnis gehen weiter. Derweil erreichen die Corona-Neuinfektionen einen Höchststand.

Nach Wahlniederlage
Trump sieht sich weiter im Machtkampf - und geht golfen

Trump sieht sich weiter im Machtkampf - und geht golfen

So etwas hat es in der jüngeren US-Geschichte nicht gegeben: Donald Trump lässt nach der Wahl nicht erkennen, sich dem gewählten Präsidenten Joe Biden geschlagen zu geben. Berichten zufolge wirken Vertraute auf ihn ein - andere stärken ihm den Rücken.

Schmutzkampagne?
Trump ruft zu Korruptionsermittlungen gegen Biden auf

Trump ruft zu Korruptionsermittlungen gegen Biden auf

US-Präsident Trump verschärft die Angriffe gegen seinen Herausforderer Biden kurz vor der Wahl. Der Präsident will den Justizminister gegen Bidens Familie mobilisieren.

US-Wahlkampf
Trump verschärft Angriffe gegen Bidens Familie

Trump verschärft Angriffe gegen Bidens Familie

US-Präsident Trump liegt zweieinhalb Wochen vor der Präsidentenwahl in Umfragen hinter seinem Herausforderer. Nun verschärft er die Angriffe gegen Biden und dessen Familie. Die "New York Times" wendet sich unterdessen mit einem eindringlichen Appell an die Wähler.

Kurznachrichtendienst
Twitter ändert Regeln nach Kontroverse um Artikel-Blockade

Twitter ändert Regeln nach Kontroverse um Artikel-Blockade

Knapp drei Wochen vor der US-Wahl ist eine Kontroverse um den Umgang von Twitter mit einem Zeitungsartikel über Joe Biden entbrannt. Der Kurznachrichtendienst kündigt eine Änderung der Regeln an. Und ein Vertrauter Trumps rückt wieder in den Blick.

Vorwurf der Zensur
Twitter blockt umstrittenen Bericht über Biden

Twitter blockt umstrittenen Bericht über Biden

Donald Trump wirft Online-Diensten seit langem vor, konservative Inhalte zu benachteiligen. Nun geht Twitter gegen die Verbreitung eines Artikels mit fragwürdiger Quellenlage über seinen Kontrahenten bei der Wahl am 3. November vor. Das Trump-Lager sieht sich bestätigt.