NWZonline.de

braun,helge

Person
BRAUN, HELGE

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Corona-Pandemie
Politiker warnen vor überzogenen Erwartungen an EU-Impfpass

Politiker warnen vor überzogenen Erwartungen an EU-Impfpass

Mehr Freiheiten mit einem Impfpass? Wirtschaftsverbände machen Druck. Politiker dämpfen Erwartungen. Auch vor dem nächsten Bund-Länder-Treffen regiert in der Politik die Vorsicht.

Corona-Krise
Spahn: "Noch liegt zu viel Impfstoff im Kühlschrank"

Spahn: "Noch liegt zu viel Impfstoff im Kühlschrank"

Elf Millionen Dosen Corona-Impfstoff sollen bis Ende nächster Woche hierzulande verteilt sein, verspricht der Gesundheitsminister. Kanzleramtschef Braun hofft durch breites Testen auf "eine Menge Öffnungsperspektiven".

Berlin

Sorge um dritte Welle
Merkel plädiert für vorsichtige Öffnungsstrategie

Merkel plädiert  für vorsichtige Öffnungsstrategie

Berlin  - Kein Lockdown-Ende in Sicht: Angesichts der Ausbreitung ansteckender Coronavirus-Varianten mahnt Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Vorsicht. Lehrkräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher sollen früher geimpft werden.

Kampf gegen die Corona-Krise
DIW: Konjunkturerholung mit Schuldenbremse nicht vereinbar

DIW: Konjunkturerholung mit Schuldenbremse nicht vereinbar

In der Corona-Krise brechen die Einnahmen des Staates weg, Hilfspakete kosten viel Geld. Das treibt die Schulden des Staates in die Höhe. Aus Sicht von Ökonom Fratzscher ist das aktuell aber kein Problem.

Corona-Krise
Scholz: "Wir werden weniger Einnahmen haben auf Dauer"

Scholz: "Wir werden weniger Einnahmen haben auf Dauer"

Kommt noch einmal Bewegung in die Debatte um die Schuldenbremse? Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz will sich nicht festlegen, ob auch im nächsten Jahr der Abbau der Schulden noch ausgesetzt werden sollte.

Kosten der Corona-Pandemie
Altmaier-Vorstoß: Tafelsilber des Bundes zu Geld machen?

Altmaier-Vorstoß: Tafelsilber des Bundes zu Geld machen?

Corona kostet viel Geld. Wie geht es weiter mit den Staatsfinanzen: neue Schulden, Steuererhöhungen oder Ausgabenkürzungen? Nun taucht eine weitere Überlegung auf.

Niedersachsen bereitet sich vor
Gerechte Öffnungsstrategie in neuer Corona-Verordnung

Gerechte Öffnungsstrategie in neuer Corona-Verordnung

Als Chef der Niedersächsischen Staatskanzlei bereitet Jörg Mielke (SPD) federführend die neue Corona-Verordnung vor. Im Interview berichtet er auch das Ringen hinter den Kulissen ziwschen Ministerpräsidenten und Kanzlerin.

Folge der Corona-Krise
Staat nimmt 2020 deutlich weniger Steuern ein

Staat nimmt 2020 deutlich weniger Steuern ein

Neuer Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums: Das Steueraufkommen von Bund, Ländern und Gemeinden sinkt im Vergleich zum Vorjahr um 7,3 Prozent auf rund 682 Milliarden Euro.

Ammerland

Heimleiter im Ammerland fordert Bonus
20 Euro für Freiwillige – ein „Schlag ins Gesicht jeder Pflegekraft“

20 Euro  für Freiwillige – ein „Schlag ins Gesicht jeder Pflegekraft“

Ammerland  - Einen Stundenlohn von 20 Euro sollen Freiwillige bekommen, die Corona-Schnelltests in Seniorenheimen vornehmen. Ein Heimleiter aus dem Ammerland ist empört – denn das sei mehr als die meisten Pflegekräfte verdienen.

Neue Strategie
Bundesregierung will mehr Nutzen aus Daten ziehen

Bundesregierung will mehr Nutzen aus Daten ziehen

Im schwarz-roten Koalitionsvertrag hatten sich Union und SPD vorgenommen, eine gemeinsame Datenstrategie zu formulieren. Mit über einem halben Jahr Verspätung liegt das Papier nun vor. Die Wirtschaft wird unterdessen ungeduldig.

Interview mit DIW-Präsident Fratzscher
„Mit der Schuldenbremse schadet sich Deutschland selbst“

„Mit der Schuldenbremse schadet sich Deutschland selbst“

Kanzleramtschef Braun will in der Corona-Krise die Schuldenbremse für einige Jahre aussetzen. Für den Vorschlag hagelt es Kritik. DIW-Präsident Marcel Fratzscher findet ihn hingegen „konsequent, logisch, unausweichlich“.

Oldenburg

Soll die Schuldenbremse weg?
Dammbruch mit Ansage

Dammbruch mit Ansage

Oldenburg  - Die Schuldenbremse soll weg – per Verfassungsänderung, fordert Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU). Der Staat soll die Corona-Folgen mit mehr Schulden bewältigen. Das ist keine gute Idee, findet Alexander Will, Mitglied der NWZ-Chefredaktion.

Seit 2009 im Grundgesetz
Löst Corona die Schuldenbremse?

Löst Corona die Schuldenbremse?

Für die CDU ist sie heilig, zumindest dachte man das bisher. Jetzt steht die Schuldenbremse plötzlich zur Debatte. In der Union bemüht man sich, einen Vorstoß des Kanzleramtsministers wieder einzufangen.

"Sehr ernsthafte Gefahr"
Regierung warnt vor Ausbreitung der Corona-Varianten

Regierung warnt vor Ausbreitung der Corona-Varianten

Noch steht sie am Anfang - doch die Ausbreitung der hochansteckenden Corona-Varianten in Deutschland droht sich rasant zu beschleunigen. Der Kampf gegen ein Hochschnellen der Infektionen wird zum Wettlauf gegen die Zeit.

Pandemie
Bund und Länder ringen um weitere Corona-Verschärfungen

Bund und Länder ringen um weitere Corona-Verschärfungen

Deutschland steuert auf weitere Corona-Beschränkungen zu. Die Infektionszahlen und viele Äußerungen der Politik deuten darauf hin. Die Frage ist aber: Was genau soll kommen - und für wie lange?

Engpässe im Blick
Regierung will für schnellere Impfstoff-Produktion sorgen

Regierung will für schnellere Impfstoff-Produktion sorgen

Wie kommt Deutschland an mehr Impfstoff - und wie kommt der schneller zu den Menschen? Nach harscher Kritik an der Bundesregierung beraten darüber nun mehrere Minister. Gute Nachrichten zum Impfen werden von zudem aus Amsterdam erwartet.

Umfrage
Deutsche blicken skeptisch ins Corona-Jahr 2021

Deutsche blicken skeptisch ins Corona-Jahr 2021

Mehr als 30 000 Tote, wochenlanger Lockdown, Konjunktureinbruch: Die Corona-Pandemie hat Deutschland in diesem Jahr schwer zugesetzt. Kann also eigentlich nur besser werden. Den meisten Deutschen fällt der Optimismus mit Blick auf das nächste Jahr trotzdem schwer.

Über 10. Januar hinaus
Kanzleramtschef Braun rechnet mit Verlängerung des Lockdowns

Kanzleramtschef Braun rechnet mit Verlängerung des Lockdowns

Der Corona-Lockdown gilt zunächst bis zum 10. Januar. Doch schon jetzt mehren sich Stimmen, die sich für eine Verlängerung aussprechen.

Deutscher Lehrerverband
Wenig Hoffnung auf vollen Präsenzunterricht im neuen Jahr

Wenig Hoffnung auf vollen Präsenzunterricht im neuen Jahr

In den meisten Familien kehrt nun erst einmal Weihnachtsruhe ein. Entspannt ins neue Jahr geht es für viele aber diesmal wahrscheinlich nicht. Denn nach den Ferien droht eine Verlängerung des Lockdowns mit Einschränkungen an Schulen und Kitas.