KöLN Als dritter Promi hat Ulknudel und Moderatorin Barbara Schöneberger (37) am Montagabend bei Günther Jauchs Prominentenausgabe von „Wer wird Millionär?“ (RTL) eine Million Euro erspielt. Dieses Kunststück hatten in den 21 Ausgaben zuvor nur Oliver Pocher und Thomas Gottschalk zustande gebracht. Zusammen mit den anderen Kandidaten, Moderator Steffen Hallaschka, den Wildecker Herzbuben und Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch, kamen am Montag 1 375 000 Euro für karitative Zwecke zusammen.

Mit Hilfe ihres Telefonjokers Pankraz von Freyberg, dem Intendanten der Festspiele Europäische Wochen Passau, beantwortete die 37-jährige Schöneberger die ­Millionenfrage „Wie heißt der Knabe, dem Wilhelm Tell den legendären Apfel vom Kopf schießt?“. Die Antwortmöglichkeiten waren A: Fritz, B: Heinrich, C: Walter, D: August. Die ­richtige Antwort lautete C.

Schöneberger gibt ihren Millionengewinn an Terre des Hommes Deutschland und Livslust-Lebensfreude (baut Berufsschulen für sozial Benachteiligte auf).

„Mein neuer Lieblingsname ist ab sofort Walter, und mein nächstes Kind wird in jedem Fall Walter heißen, auch wenn es ein Mädchen wird“, verkündete die Wahl-Berlinerin unmittelbar nach dem Millionengewinn. Für den guten Zweck traute sich Schöneberger bereits zum dritten Mal auf Jauchs heißen Stuhl. 2003 gewann sie 64 000 Euro und 2006 sogar 125 000 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.