Berlin Jan Böhmermann (34) ist beim neu geschaffenen Preis für Pop-Kultur in der Kategorie „Schönste Geschichte“ für sein umstrittenes Gedicht „Schmähkritik“ ausgezeichnet worden. Der ZDF-Moderator meldete sich per Videobotschaft und sagte: „Aus terminlichen Gründen, wegen Magen-Darm-Problemen und weil ich gerade zwei juristische Verfahren am Laufen habe, kann ich mich nicht so einfach öffentlich äußern zu dem Thema, zu dem ich heute Abend ausgezeichnet wurde.“

Gegen Böhmermann läuft unter anderem ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Es geht um ein Gedicht des TV-Moderators über den Staatschef, das Ende März für Wirbel gesorgt hatte.

In der Kategorie „Bester Newcomer“ ging der Preis an Post-Punk-Sänger Drangsal (23). Die Hamburger Hip-Hop-Band Deichkind bekam den Preis für die „beeindruckendste Liveshow“. Der Preis für Popkultur ging am Freitag im Berliner Tempodrom über die Bühne. Er wurde zum ersten Mal in 12 Kategorien verliehen. Zu den Live-Acts gehörten der Rapper Casper und Singer-Songwriter Bosse. Moderiert wurde die Veranstaltung vom Hamburger Musiker und Entertainer Bernd Begemann.

Die Gewinner wurden vom „Verein zur Förderung der Popkultur“ gewählt. Zu den knapp 400 Mitgliedern der Jury gehören Konzertveranstalter, Musikmanager, Journalisten und Künstler. Der Preis versteht sich als Alternative zu Auszeichnungen wie dem Echo, den die Musikindustrie vergibt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.