Riesenskulptur
Kunst in New York: Hund balanciert Taxi auf der Nase

Die gelben Taxis gehören zu New York wie der Eiffelturm zu Paris. Man kann mit ihnen fahren - oder auch skulptural erhöhen.

Bild: dpa-infocom GmbH
«Spot» von Donald Lipski vor einem Kinderkrankenhaus in Manhattan. Foto: Christina HorstenBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

New York (dpa) - Die gelben Taxis in New York sind weltberühmt - und eines davon ist jetzt auch Kunst. Vor einem Kinderkrankenhaus in Manhattan stellte der Künstler Donald Lipski sein neuestes Werk "Spot" auf: Einen fast zwölf Meter hohen Dalmatiner, der ein Taxi auf der Nase balanciert.

Das Taxi gehörte einst zur Flotte auf den Straßen New Yorks, dann wurde es ausgemustert. Die Statue ist schon zum beliebten Fotomotiv geworden. Besonderer Clou: Bei Regen gehen die Scheibenwischer des Taxis an.

Das könnte Sie auch interessieren