Reise- und Food-Serie
"Parts Unknown": CNN zieht Folgen mit Asia Argento zurück

Asia Argento sieht sich mit Missbrauchsvorwürfen konfrontiert. Der Sender CNN hat jetzt darauf reagiert.

Bild: dpa-infocom GmbH
Asia Argento ist verbannt worden. Foto. Vianney Le Caer/Invision/AP Foto: Vianney Le CaerBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

New York (dpa) - Nach Vorwürfen wegen sexuellen Missbrauchs gegen Schauspielerin Asia Argento hat der TV-Sender CNN drei Folgen der Reise- und Food-Serie "Parts Unknown" aus seinem Streamingdienst-Angebot entfernt.

Argento, die mit dem inzwischen verstorbenen Fernsehkoch und Autor Anthony Bourdain, dem Kopf der Serie, liiert war, war in zwei in Italien spielenden Folgen zu sehen und hatte bei einer weiteren Folge Regie geführt. Argento und Bourdain hatten sich bei Dreharbeiten in Rom für die achte Staffel der Sendung kennengelernt.

CNN zog die drei Folgen nun zurück, bestätigte der Sender dem Portal "Buzzfeed". Die Entscheidung gelte "bis auf Weiteres" und sei "angesichts jüngster Nachrichtenberichte" über Argento getroffen worden. Konkreter wurde CNN nicht.

Die "New York Times" hatte zuvor berichtet, Argento habe Schauspieler Jimmy Bennett in Kalifornien missbraucht, als er 17 und sie 37 Jahre alt gewesen sei. Sexuelle Handlungen mit Unter-18-Jährigen sind dort illegal. Argento bestreitet, jemals Sex mit Bennett gehabt zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren