Prioritäten
Jane Fonda: Freundschaft unter Frauen ist wichtiger als Sex

In ihrem neuen Film "Book Club" geht es um Liebe, Freundschaft, Alter und Sex. Und dazu hat die Schauspielerin einiges zu sagen.

Bild: dpa-infocom GmbH
Für Jane Fonda steht die Freundschaft unter Frauen an erster Stelle. Foto: Arthur Mola/Invision/APBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Stuttgart (dpa) - Für US-Schauspiellegende Jane Fonda (80) hat Freundschaft einen extrem hohen Stellenwert. "Nichts ist im Leben so wichtig wie Freundschaft zwischen Frauen. Nicht einmal Sex", sagte die Oscar-Preisträgerin ("Coming Home") den "Stuttgarter Nachrichten" und der "Stuttgarter Zeitung".

Am Drehbuch ihres neuen Films "Book Club - Das Beste kommt noch" des amerikanischen Filmregisseurs Bill Holdermann habe ihr vor allem gefallen, dass es um Frauenfreundschaften gehe.

Fonda kritisierte zudem die Tabuisierung des Themas Sex im Alter in ihrer Heimat. "Der Jugendwahn ist so ausgeprägt, dass viele Leute geradezu einen Ekel empfinden zu scheinen bei der Vorstellung, ältere Menschen könnten noch sexuell aktiv sein."

In "Book Club" spielt Fonda eine von vier älteren Freundinnen, die sich in ihrem privaten Buchkreis den Bestseller "50 Shades of Grey" vornehmen und ihr Liebesleben aufräumen.

Das könnte Sie auch interessieren