London (dpa) - Der jüngste Sohn von Prinz William und Herzogin Kate (beide 36) ist getauft worden - auf den Namen Louis Arthur Charles. Die Zeremonie am Montagnachmittag fand im familiären Rahmen in der Kapelle des St. James's Palace in London statt. Geleitet wurde sie von dem Erzbischof von Canterbury, Justin Welby.

Nicht in der Kirche dabei waren die berühmtesten Urgroßeltern Englands: Queen Elizabeth II. (92) und ihr Ehemann Prinz Philip (97) würden nicht an der Taufe ihres Urenkels Prinz Louis am Nachmittag teilnehmen, hatte der Buckingham-Palast am Vormittag bestätigt. Ihre Abwesenheit habe aber keine gesundheitlichen Gründe, hieß es. Die britische Königin hat in dieser Woche mehrere hochkarätige offizielle Termine, darunter Feiern zum hundertjährigen Bestehen der Luftstreitkräfte RAF am Dienstag und der Besuch von US-Präsident Donald Trump in Windsor am Freitag.

Bei der Ankunft an der Kapelle schlief der kleine Prinz noch in den Armen seiner Mutter, wie auf einem Video zu sehen ist, das der Kensington-Palast über Twitter verbreitete. Darin sagt Kate zu dem Bischof, ihr Sohn sei "sehr relaxed und ruhig". Sie hoffe, das werde so bleiben.

"Ich freue mich sehr und empfinde es als Privileg, heute Prinz Louis zu taufen - ein wertvolles Kind und Ebenbild Gottes, genau wie wir alle", hatte Welby zuvor bei Twitter geschrieben. Nach dem Gottesdienst sollte es Tee und Kuchen im Clarence House geben, der offiziellen Residenz der Großeltern, Prinz Charles und Herzogin Camilla.

Auf der Gästeliste standen laut einer Mitteilung des Kensington-Palastes auch Herzogin Kates Eltern, Michael und Carole Middleton. Mit dabei waren auch Prinz Harry und Herzogin Meghan sowie die schwangere Schwester von Herzogin Kate, Pippa Matthews und ihr Ehemann James Matthews sowie Kates Bruder James Middleton.

Der kleine Prinz bekam gleich sechs Taufpaten - alle Freunde oder Familienangehörige. Nicholas van Cutsem, Guy Pelly und Harry Aubrey-Fletcher sind britischen Medienberichten zufolge enge Freunde Williams. Lady Laura Meade ist demnach die Frau von James Meade, ein ehemaliger Schulkamerad Williams an der Eliteschule Eton. Hannah Carter ist eine Schulfreundin Kates, Lucy Middleton ist Kates Cousine.

Prinz Louis kam am 23. April im Londoner St.-Mary's-Hospital auf die Welt. Er ist das dritte Kind von William und Kate nach Prinz George (4) und Prinzessin Charlotte (3). Er steht an fünfter Stelle der britischen Thronfolge.

Das Taufkleid des Prinzen trugen zuvor schon seine beiden Geschwister. Es handelt sich um eine Replik eines Kleides aus dem Jahr 1841, das Königin Victoria einst für ihre älteste Tochter schneidern ließ. Seit viktorianischen Zeiten sind Babys aus dem Hause Windsor in diesem Kleid getauft worden, auch Queen Elizabeth selbst, ihr Sohn Prinz Charles sowie William und Harry. Im Jahr 2008 hatte die Queen bei ihrer Schneiderin Angela Kelly eine Kopie in Auftrag gegeben, da das Original immer brüchiger und empfindlicher geworden war. Das Kleid ist auf zahlreichen Tauf-Fotos der Königsfamilie verewigt.

Beinahe historisch war auch der Kuchen, der zum Tee im Clarence House gereicht wurde. Laut der Mitteilung des Kensington-Palastes handelte es sich um eine Lage des achtstöckigen Hochzeitskuchens von William und Kate aus dem Jahr 2011.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.