Frankfurt/Main (dpa) - Gabriel Kelly, der 17-jährige Sohn von Angelo Kelly, steht nicht allzu sehr auf die Musik seiner Familie. "Ich würde mir kein Ticket der Kellys kaufen", sagte er am Sonntag im hr3-Sonntagstalk mit Moderatorin Bärbel Schäfer.

Vielmehr stehe er auf "deutschen Asi-Rap und deutsche Poesie - so eine Mischung". Das Familienleben gefällt Gabriel Kelly indes. "Meine Familie ist ein verrückter Haufen. Da ist man alles schon gewöhnt und irgendwann abgehärtet. Meine Eltern sind mir nie peinlich."

Vater Angelo (36) verriet im Talk des Sernders, dass ihm der Kelly-Family-Hit "Angel" lange zu ausgelutscht gewesen sei. Mittlerweile habe sich das wieder geändert. "Ich singe nur das, was ich auch verkörpern kann", sagte er. "Jetzt spiele ich ihn wieder, und es ist frisch - ein Trip zusammen mit dem Publikum."

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.