Nienburg /Weser Im Waldgebiet Steimbke im Landkreis Nienburg/Weser haben bislang Unbekannte Nagelfallen ausgelegt. Das Areal liegt im Einzugsgebiet des Rodewalder Wolfsrudels, daher ermittelt der Staatsschutz. Eine Spaziergängerin wurde bereits verletzt. Das teilte die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg mit.

Auf mehreren Waldwegen haben die unbekannten Personen aus dem Boden herausragende Wurzeln mit Nägeln präpariert als auch Äste mit Nägeln ausgestattet und ausgelegt. In der vergangenen Woche erstattete eine 26-Jährige Anzeige, die am Mittwoch beim Spazierengehen in einen herausragenden Nagel getreten war und sich verletzte. Die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg hat mittlerweile Strafverfahren unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Körperverletzung eingeleitet und ruft zur Vorsicht beim Betreten des Waldes auf. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich noch weitere präparierte Wurzeln und Äste im Waldgebiet befinden.

Weitere Maßnahmen, möglicherweise auch mit externen Kräften, sind aktuell in Planung. Zeugen, die Angaben zu den Verursachern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg unter 05021/97780 zu melden.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.