Las Vegas /Nordenham Der Schreck kam nur wenige Wochen vor seinem 80. Geburtstag: Der deutsche Star-Magier Siegfried Fischbacher, der am 13. Juni sein rundes Jubiläum feiert, musste sich Mitte Mai nach Verdacht auf Herzinfarkt einer Operation unterziehen. „Es war verdammt knapp. Meine Arterie war zu 95 Prozent zugeschwollen“, erzählte der gebürtige Rosenheimer einige Tage nach dem Eingriff der „Bild“-Zeitung. Ein Herzspezialist aus München nahm die OP vor. Nachdem ein Stent eingesetzt wurde, sei es ihm schnell wieder besser gegangen, sagte Fischbacher.

Dass er gerade in seiner bayerischen Heimat weilte, hing mit Fischbachers langjährigem Partner Roy Horn (74) zusammen. Seit Jahrzehnten lebt das Duo in Las Vegas, wo die Illusionisten durch Zaubereien und ihre Auftritte mit weißen Tigern und Löwen zu Mega-Stars wurden. Im Oktober 2003 nahm die Traumkarriere ein jähes Ende, als der Dompteur Horn von dem weißen Tiger Mantecore angefallen und lebensgefährlich verletzt wurde, vor den Augen von mehr als 1500 entsetzten Zuschauern.

Horn ist seither halbseitig gelähmt. In Bayern machte er Anfang Mai eine Stammzelltherapie mit Eigenblut. „Wir hoffen, dass er sich durch die Therapie wieder besser bewegen kann“, sagte Fischbacher, nur wenige Wochen bevor er ins Krankenhaus musste.

Als „Siegfried & Roy“ war das Duo jahrzehntelang umjubelt. 1967 kamen die beiden nach Angaben ihres Managements erstmals nach Las Vegas, zunächst traten sie im Stardust-Casino auf, dann im Mirage-Hotel. 1988 handelten sie den bis dahin größten Millionen-Deal in der Geschichte der Kasinostadt aus.

Für die Ärzte war es 2003 ein Wunder, dass der aus Nordenham (Wesermarsch) stammende Horn den Tiger-Unfall überlebte. Fischbacher ist seither Betreuer und Stütze des Tierbändigers, der nun meist auf eine Gehhilfe angewiesen ist. Doch das hält das frühere Magier-Duo nicht von Reisen nach Deutschland oder gelegentlichen öffentlichen Auftritten ab.

Vor einem Jahr, zu Fischbachers 79. Geburtstag, waren sie Ehrengäste bei einer Feier in einer Klinik für Gehirngesundheit in Las Vegas. Der Rosenheimer erinnerte dabei an ihre Anfänge in der Kasinostadt. Man hätte ihnen zu Beginn geraten, ihre „zu deutschen“ Namen zu ändern, um überhaupt eine Karriere-Chance zu haben.

Auch ohne Namensänderung ging ihr „American Dream“ in Erfüllung. Der am 13. Juni 1939 in Rosenheim geborene Entertainer hatte schon als Junge Zaubertricks gelernt. Später unterhielt er Passagiere auf der „TS Bremen“ mit magischen Tricks. Dort traf er auf den Tierliebhaber Roy Horn, der exotische Tiere auf die Bühne brachte. Nach einer Galavorstellung beim Fürstenpaar Rainier und Gracia Patricia 1966 in Monaco wurde das Duo berühmt.

Seit einer Weile arbeiten sie daran, ihre Lebensgeschichte zu verfilmen. Der Produzent Nico Hofmann („Unsere Mütter, unsere Väter“) hat sich die Verfilmungsrechte gesichert. 2016 wurde bekannt, dass Philipp Stölzl („Der Medicus“) Regie führen soll. Ein Drehtermin wurde aber noch nicht genannt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.