Mainz Markus Lanz (44) moderiert die ZDF-Sonnabend-Abendshow „Wetten, dass..?“ künftig allein. Die Stelle der Co-Moderatorin werde es nicht mehr geben, teilte das ZDF am Sonntag mit. Die Ausnahme von der Regel folgt jedoch bereits in der nächsten Ausgabe am 5. Oktober in Bremen: Die frühere Co-Moderatorin von Lanz-Vorgänger Thomas Gottschalk, Michelle Hunziker (36), wird ihre Wettschuld begleichen und die Assistenz übernehmen.

Auch das Bühnenbild soll sich ab der Oktober-Ausgabe verändern. Der Couch-Bereich soll für die prominenten Gäste gemütlicher werden, die Wettkandidaten sitzen näher am Publikum. Der Programmpunkt „Lanz-Challenge“, bei der ein Gast aus dem Publikum gegen den Moderator antritt, soll in der Oktober-Ausgabe gestrichen werden.

Außerdem soll künftig mehr deutsche und internationale A-Prominenz bei der Show auftreten. Für die Sendung am 5. Oktober haben laut ZDF Cher, Harrison Ford, Sylvester Stallone, Matthias Schweighöfer, Ruth Maria Kubitschek, Anja Kling und Helene Fischer zugesagt.

Die vergangene „Wetten, dass..?“-Sendung vom 8. Juni aus Mallorca war teils heftig kritisiert worden, die Quote rutschte unter die Marke von sieben Millionen Zuschauern. Mit Oliver Heidemann hat die Show mittlerweile einen neuen Redaktionsleiter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.