Köln Das Kandidatenfeld für die neue Staffel der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ ist komplett. Wie der Sender am Donnerstag mitteilte, werden in diesem Jahr auch Fußballer Ailton (46) und Rapperin Sabrina Setlur (46) das Tanzbein schwingen.

Normalerweise tanze er mit einem Ball am Fuß über den Rasen, sagte der ehemalige Bundesliga-Profi Ailton nach RTL-Angaben. „Jetzt bin ich sehr gespannt, wie es ohne Ball auf dem Tanzparkett funktionieren wird.“ Der Brasilianer kickte einst erfolgreich für Werder Bremen (Double-Gewinner 2004), hat aber auch schon einschlägige Fernseherfahrung auf dem Buckel – 2012 zog er ins Dschungelcamp.

In den vergangenen Tagen waren bereits erste Namen einzelner Kandidaten bekannt geworden. Insgesamt gehen am 21. Februar (20.15 Uhr) 14 Promis unterschiedlichen Bekanntheitsgrades ins Rennen.

Weitere Teilnehmer sind die Freundin von Schlagersänger Michael Wendler, Laura Müller (19), Kelly-Family-Sänger John Kelly (52), Fußballerin Steffi Jones (47), Komikerin Ilka Bessin (48, „Cindy aus Marzahn“), Moderatorin Ulrike von der Groeben (62), Sänger Luca Hänni (25), Schauspieler Martin Klemp-now (46), Model Loiza Lamers (25), Moderator Sükrü Pehlivan (47), Artistin Lili Paul-Roncalli (21), Sportler Moritz Hans (23, „Ninja Warrior Germany“) und Schauspieler Tijan Njie (28, „Alles was zählt“).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.