Berlin Für Reality-Star Kader Loth ist Schluss im RTL-Dschungelcamp. Die 44-Jährige musste die Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ Donnerstagabend verlassen. Loth bekam im Telefon- und SMS-Voting des Senders die wenigsten Stimmen. Die selbsternannte „Trashqueen Deutschlands“ hatte zuletzt vor allem mit den Tieren im Camp zu kämpfen. Ihren Rauswurf nahm sie gefasst.

In der Dschungelprüfung mussten It-Boy Florian Wess (36) und Ex-Fußballer und Weltmeister Thomas Häßler (50) zuvor noch um zusätzliche Essensrationen für ihr Team kämpfen. Geschicklichkeit und gutes Gleichgewicht waren auf einem Boot mit allerlei Getier in einem Teich gefragt. Gereicht hat es letztlich nur für einen Stern.

Die Stimmung im australischen Camp war kurz vor Ende der Show durchwachsen. Sänger Marc Terenzi (38) erzählte von seinem regen Liebesleben. „Ich weiß nicht, ob ich noch an Beziehungen glaube.“ Bei der Essensvorbereitung kam es dann zu Streit. TV-Maklerin Hanka Rackwitz (47) wollte wegen ihrer Phobien ein Stück Fleisch nicht mit einem speziellen Messer geschnitten haben. „Nicht immer dieses Geschreie, Mensch!“, ärgerte sich Rackwitz nach lautstarken Diskussionen. „Wir sind doch keine Freunde“, konterte Wess.

Am Samstag entscheidet sich, wer die Dschungelkrone der elften Staffel gewinnt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.