Himmelpfort In Deutschlands größtem Weihnachtspostamt im brandenburgischen Himmelpfort sind bereits rund 8000 Wunschzettel eingetroffen. Um die Briefe aus aller Welt zu beantworten, habe sich der Weihnachtsmann „vom Nordpol wieder auf den Weg nach Brandenburg gemacht“ und sei am Donnerstagvormittag mit einem umweltfreundlichen gelben Elektro-Dreirad in Himmelpfort angekommen, teilte die Deutsche Post am Donnerstag mit.

Der „Weihnachtsmann und seine Engel“ würden nun wieder unter Ausschluss der Öffentlichkeit bis Heiligabend die Kinderbriefe lesen und beantworten, hieß es. Wegen der anhaltenden Corona-Infektionsgefahr sei die Weihnachtspostfiliale diesmal nicht öffentlich zugänglich. Die Post habe auch in diesem Jahr zur Beantwortung der Briefe 20 Helferinnen und Helfer engagiert, hieß es weiter.

Nach der Anzahl der Briefe ist Himmelpfort die größte der sieben Weihnachtspostfilialen in Deutschland. Darunter ist auch eines in Nikolausdorf (Landkreis Cloppenburg), es wurde Mitte der 60er Jahre gegründet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.