London Der aus den „James Bond“-Filmen bekannte britische Schauspieler Roger Moore ist tot. Er sei am Dienstag in der Schweiz nach einem kurzen Kampf gegen eine Krebserkrankung gestorben, bestätigte sein Management der Deutschen Presse-Agentur. Moore wurde 89 Jahre alt.

Seine Kinder Deborah, Geoffrey und Christian schrieben bei Twitter: „Wir sind am Boden zerstört. Die Liebe, von der er in seinen letzten Tagen umgeben wurde, war so groß, dass man sie nicht in Worte fassen kann.“

Moore hatte den „James Bond“ in sieben Filmen von 1973 bis 1985 gespielt. Außerdem spielte er in mehreren Fernsehserien mit - etwa „Ivanhoe“ und „Maverick“. Als smarter Superheld „Simon Templar“ wurde er in den 1960er Jahren zum Weltstar.

Moore stammte aus einfachen Verhältnissen, wuchs im armen Londoner Süden auf. 2003 erhob Königin Elizabeth II. den Hollywoodstar, der 1953 in die USA gezogen war, in den Adelsstand. Moore war viermal verheiratet, mit seiner dritten Frau Luisa Mattioli hat er drei Kinder.

Schon in der Vergangenheit kämpfte er mit gesundheitlichen Problemen: Er überwand eine Prostata-Krebserkrankung und schwere Herzrhythmusstörungen. Seinen Herzschrittmacher bezeichnete er einmal als sein wertvollstes Besitztum.

Bis ins hohe Alter war Sir Roger rastlos. Kurz vor seinem 85. Geburtstag trat er als Hilfsauktionator bei Christie“s auf, als Erinnerungsstücke aus James-Bond-Filmen unter den Hammer kamen.

Hier seine wichtigsten Lebensdaten:

- Moore wird am 14. Oktober 1927 in London geboren.

- Er besucht die berühmte Royal Academy of Dramatic Arts.

- Bei Kriegsende 1945 gehört Moore als Leutnant einer in Deutschland stationierten Einheit an.

- Er siedelt 1953 in die USA über.

- Bekannt wird Moore durch die TV-Serien „Ivanhoe“ und „Maverick“.

- Moores spätere dritte Ehefrau Luisa Mattioli bringt 1963 Tochter Deborah zur Welt. Es folgen die Söhne Geoffrey und Christian.

- Als smarter Superheld Simon Templar wird er mit der gleichnamigen Serie (Original: „The Saint“) in den 60ern zum Weltstar.

- In „Leben und Sterben lassen“ hat Moore 1973 sein Debüt als James Bond. In zwölf Jahren schlüpft er siebenmal in die Rolle des „007“.

- Er wird 1991 Sonderbotschafter des UN-Kinderhilfswerks Unicef.

- Die Schwedin Kristina Tholstrup wird 2002 seine vierte Ehefrau.

- Königin Elizabeth II. erhebt Moore 2003 in den Adelsstand. Im gleichen Jahr erhält er das Bundesverdienstkreuz erster Klasse.

- Seit 2007 prangt Moores Stern auf dem „Walk of Fame“ in Hollywood.

- Am 23. Mai 2017 stirbt Roger Moore in der Schweiz nach einem Kampf gegen eine Krebserkrankung im Alter von 89 Jahren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.